1948 schockt Alfred Kinsey das prüde Amerika mit dem Kinsey-Report. Darin geht es um das Sexualverhalten der Amerikaner. 18.000 Menschen hat Alfred Kinsey befragt. Was die wenigstens wissen: Er stellt sich auch selbst in den Dienst der Wissenschaft. Indem er mit einer Zahnbürste masturbiert oder sich die Hoden mit einem Seil abbindet.

"Er wollte bis in die Tiefe forschen und Daten in einer Fülle sammeln, die beispiellos für seine Zeit waren. Er war der Meinung, dass Vorbehalte gegen Selbstversuche die Forschung nur unnötig einschränken würden."
James H. Jones, Biograf von Alfred Kinsey

Bei ihrer Recherche über Alfred Kinsey ist unsere Autorin Hanna Ender auch auf Geschichten über dessen Frau Clara Kinsey gestoßen. Die stand der Forschung ihres Mannes wohl sehr offen gegenüber und ließ sich für dessen Studien sogar beim Masturbieren filmen.