Sky Marshals sollen in Flugzeugen für Sicherheit sorgen. Darum fliegen sie kostenlos mit. Die Lufthansa will dafür aber keine Gratistickets mehr rausgeben - verliert jedoch vor Gericht.

Flugsicherheitsbegleiter klingt nicht ganz so aufregend. Aber im Prinzip sind auch die deutschen Elitepolizisten im Flugzeug Sky Marshals. Wenn ihr in den Urlaub fahrt oder auf Geschäftsreise seid, dann sitzen sie neben euch im Flugzeug. Bewaffnet, sie beobachten und sollen bereit sein, einen Terroranschlag zu verhindern.

Dafür fliegen sie mit - und das ist teuer. Denn die Sky Marshalls müssen per Gesetz an Bord genommen werden und belegen damit einen für die Fluggesellschaften wertvollen Platz. Ohne auch nur einen Cent dafür zu bezahlen. Sie zahlen weder Steuern noch Einreise-, Start- oder Landegebühren. 

Die Lufthansa rechnet vor, dass sie das 300.000 Euro im Jahr kostet. Und sie fühlt sich ungerecht behandelt, denn viele ausländische Fluglinien müssen keine Sky Marshals mitnehmen. Zwei Klagen der Lufthansa waren bisher erfolglos. Die Richter argumentierten, die Lufthansa könne ja die Kosten für die Polizisten einkalkulieren und auf die anderen Tickets umlegen. Nun hat der Bundesgerichtshof die Urteile bestätigt.

"Die Lufthansa macht im Jahr 30 Milliarden Euro Umsatz, da fallen 300.000 Euro wohl nicht ins Gewicht."
Raphael Krämer, Deutschlandfunk Nova

Die Bundespolizisten fliegen also weiter auf Lufthansakosten. Und sollen weiterhin für Sicherheit in den Maschinen sorgen. Ein Urlaubsflug ist es für die Beamten schließlich nicht: "Es sind Elitepolizisten mit Spezialausbildung, die mitfliegen", erklärt Raphael Krämer von Deutschlandfunk Nova. "Die dürfen maximal Ende 30 sein und müssen fit und belastbar sein." Auch wenn - zum Glück - auf den meisten Flügen überhaupt nichts passiert, müssen die Polizisten belastbar sein und auch auf einem Zwölf-Stunden-Flug wach bleiben.

Auf welchen Flügen und wie oft die Sky Marshalls im Einsatz sind, ist übrigens geheim. "Es geht um gefährdete Strecken", sagt Raphael Krämer. "Dazu gehören wohl Flüge in die USA oder nach Israel oder in arabische Länder."