Social Distancing ist für uns seit der Coronavirus-Pandemie ein Thema. Für Honigbienen gehört Abstandhalten und das Einschränken von Kontakten schon längst dazu, wenn sie von einer Milbe befallen sind.

Bienen kennen wir als soziale Lebewesen. Wie stark sie an ihre Gemeinschaft denken, zeigt sich auch, wenn sie krank sind.

Ist eine Honigbiene etwa von der Varroamilbe befallen, hält sie ganz natürlich Abstand zu ihre Artgenossinnen und reduziert die Kontakte – Social Distancing im Bienenstock quasi. Das haben Forschende der italienischenUniversität Sassari beobachtet. Ihre Ergebnisse haben sie im Fachjournal Science Advances veröffentlicht.

Nach Milbenkontakt: Strenges Social Distancing

Für ihre Studie haben die Forschenden das Verhalten der Bienen bei einem Befall mit der Varroamilbe untersucht, weil der Parasit eine Ursache für das Bienensterben der vergangenen Jahre war.

Die Milbe saugt die Biene von innen aus und schwächt sie. Ältere Bienen sterben nach einem Milbenbefall meist spätestens im nächsten Winter, erklärt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Britta Wagner. Ihr Nachwuchs stirbt schon kurze Zeit nach einem Befall. Durch die Milbe kommen zudem auch Viren und Bakterien in den Bienenstock.

Deshalb setzen die Bienen bei Milbenbefall auf ein strenges Social Distancing zwischen ihren Artgenossinnen im Außenbereich des Stocks und denen im Brutzentrum. Ist ein Bienenstock betroffen, krabbeln die Arbeiterinnen zum Beispiel weniger tief in den Stock, um den anderen über ihren Tanz zu zeigen, wo es gute Futterquellen gibt.

Im Bienenstock mehr sozialer Kontakt

Im Brutzentrum haben die Forschenden eine zweite Verhaltensweise beobachtet. Hier putzen sich die Bienen gegenseitig öfter, damit sich die Milben nicht verbreiten.

Diese Verhaltensweise hat die Forschenden überrascht. Sie hatten damit gerechnet, dass die Bienen bei einem Milbenbefall Körperkontakte eher meiden. Ihre Beobachtung zeigt allerdings, dass sie mehr Körperkontakt innerhalb ihrer Gruppe haben. Die Forschenden vermuten, für die Bienen könnten soziale Kontakte im Zentrum des Stocks wichtiger für ihr Überleben sein als der Infektionsschutz.