Während die Profi-Fußballer schon wieder fit auf dem Rasen stehen, pausiert der ein oder andere Hobby-Kicker noch. Daniel Fiene holt sich ein paar Tipps zum Auftakt nach der Winterpause.

Gerade die Freizeit-Kicker sollten vor dem Auftaktspiel sich mit Massagen fit machen, rät die Physiotherapeutin Annika Steinmann. Denn nach der langen Winterpause sind die Hobbysportler untrainiert und auf unvorhergesehene Situation schlecht vorbereitet, die körperliche Belastbarkeit sei einfach nicht so ausgeprägt, sagt Annika Steinmann.

"Fußball ist ein verletzungsanfälliger Sport, weil man mit dem Gegner in Kontakt kommt. Man ist nicht nur für sich selbst verantwortlich, sondern auch vom Gegner abhängig."
Annika Steinmann, Physiotherapeutin

Aber vor allem die ruckartigen, plötzlichen Bewegungen beim Fußball können böse Verletzungen hervorrufen. Am besten könnte Daniel Verletzungen vorbeugen, indem er auch jetzt in der Winterzeit aktiv bleibe, rät ihm Annika Steinmann: viel Bewegung, Treppe laufen, statt Aufzug nehmen, Rad statt Auto fahren und zwei mal in der Woche Sport treiben.

Verhärtungen wegdehnen

Zusätzlich lockert Annika Steinmann Daniels Waden: Mit etwas Massagegel beginnt die Physiotherapeutin Daniels Wade zu lockern und Verspannungen zu lösen. Die Verhärtung in Daniels Wade hat sich wahrscheinlich durch eine Über- oder Fehlbelastung gebildet, diagnostiziert Annika Steinmann. Gegen die Verhärtung kann Daniel selbst mit Dehnübungen angehen,sagt Annika Steinmann, und er solle das Bein mit Wärme behandeln, um die Durchblutung zu erhöhen.