Es ist jedes Jahr dasselbe: Mit den guten Vorsätzen fürs neue Jahr stürmen sie alle ins Fitnessstudio und schließen neue Verträge ab. Nicht alle bleiben - und nach ein bis zwei Monaten wird es auch wieder leerer.  

Menschen, die regelmäßig ins Fitnessstudio gehen, sind zu Anfang des Jahres immer mittelschwer genervt. Dann sind sie nämlich wieder da: "Die Neuen!" Die, die Geräte blockieren, Trainer in Beschlag nehmen und im Kursraum die Stepper wegschnappen. Dieser gefühlte Run auf die Fitnessstudios ist kein Mythos.  

Suchbegriff "Fitnessstudio".
Wie häufig im Netz nach dem Begriff "Fitnessstudio" gesucht wird.
"Die Zahl der Neuanmeldungen steigt um 20 bis 30 Prozent. Die ersten Monate überstehen 60 Prozent nicht."
Jonas Villwock vom Fitnessstudio-Suchanbieter fitogram

Diese vielen neu angemeldeten Menschen sind auch diejenigen, die entweder bald dazugehören, oder nach ein paar Mal Training nicht mehr wiederkommen.

Dass Menschen abbrechen, ist vor allem für diejenigen gut, die regelmäßig zum Sport gehen. Die finanzieren die anderen nämlich mit. Regelmäßig geht auch nur etwa jeder vierte hin, der angemeldet ist. Allerdings ist das abhängig von der Art des Studios - bei kleinen Crossfit-Angeboten beispielsweise halten die Leute länger durch als bei großen, anonymen Ketten-Studios. 

Zehn Millionen Fitnessstudio-Mitglieder in Deutschland

Früher war Fußball Volkssport Nummer eins - inzwischen (seit 2010) verzeichnen Fitnessstudios die meisten Mitglieder: Zehn Millionen in Deutschland. Das ist etwa jeder achte Deutsche.