Norwegen freut sich mit Finnland über das 100-jährigen Jubiläum der Unabhängigkeit von Russland und schenkt dem finnischen Nachbarn den Halti, einen 1331 Meter hohen Berg an der Grenze.

Um 1750 herum wurde die Grenze zwischen Norwegen und Finnland völlig willkürlich gezogen, berichtet unser Korrespondent Kai Schlüter aus Skandinavien. Sie führt zwischen den beiden Gipfeln des Halti durch - die eine, höhere liegt in Norwegen, die andere, niedrigere in Finnland. Zwischen den Berggipfeln liegen 40 Meter. Ein ehemaliger Angestellter beim norwegischen Vermessungsamt hat sich dafür eingesetzt, dass Norwegen den Finnen ihre Bergspitze dazu schenken.

Noch ist das Riesengeschenk aber nicht verpackt: Die norwegische Ministerpräsident müsste mit ihrer Regierung die Übergabe beschließen. Das norwegische Parlament zeigt wenig Begeisterung über die Geschenkidee. Der stellvertretende Vorsitzende hält das Ganze "für eine völlig abwegige Idee", da die Verfassung bestimmt, dass das Land unteilbar ist.

Allerdings, so Kai Schlüter, wären das nur 0,1 Quadratkilometer, um die es geht. Kleine Grenzverschiebungen in diesem Größenbereich hätte es in der Vergangenheit immer wieder gegeben und hält es nicht für ausgeschlossen, dass das Geschenk dann doch am 6. Dezember 2017 überreicht wird, wenn sich der Unabhängigkeitstag zum hundertsten Mal jährt.

Mehr über die norwegische Geschenkidee: