Ein paar von uns haben ihn: den grünen Daumen. Für die anderen gilt: Achtung, nicht übergießen und nicht vertrocknen lassen. Jetzt gibt es die ultimative Lösung für untalentierte Pflanzenfreunde.

Tornado Thorsten, The Dude und die Wilde Waldtraud - Jan Zieling und Philip Ehlers geben ihren Pflanzen Namen. Ursprünglich hatte Jan keinen besonders guten Draht zu seinen Topfpflanzen. Um etwas Leben in die Bude zu bringen, kaufte er sich Zimmerpflanzen. Doch aufgrund fehlender Gießkünste gingen ihm diese immer wieder ein.

"Den Leuten fehlt der Bezug zur Natur. Deswegen haben wir unseren Pflanzen Namen und Charaktere geben."

Seinem Kumpel Philip erging es nicht viel anders. Zusammen kamen die beiden auf die Idee, dass sie nicht die einzigen sind, denen es so geht. Daraufhin befragten sie 600 Leute. Dabei stellte sich raus, dass viele keine Zeit haben, ihre Pflanzen zu gießen oder es einfach nur vergessen. Aus der Not machten die beiden dann eine Tugend: ihre Geschäftsidee für einen Online-Shop mit Hydrokultur- und Luft-Pflanzen war geboren. Und um noch einen draufzusetzen, gewannen sie mit ihrer Idee auch gleich noch einen Gründerwettbewerb, bei dem sie sich gegen 70 Mitbewerber durchsetzen konnten.

"Pflanzen sind ja de facto lebende Mitbewohner und damit die nicht vergessen werden, melden die sich per E-Mail.'

90 Prozent der Zimmerpflanzen sterben durch Übergießen. Andere stehen vielleicht irgendwo in einer Ecke, bekommen zu wenig Licht oder werden schlichtweg vergessen. Wenn ein besorgter Pflanzenfreund merkt, dass es seinem bei "Evrgreen" gekauften grünen Mitbewohner nicht mehr gut geht, kann er Jan und Philip eine Foto der leidenden Kreatur per Mail zusenden. Im Gegenzug bekommt er ein Erste-Hilfe-Set nach Hause geschickt.