Antonio Agudo ist am Ziel seiner Urlaubsträume angekommen. Mit dem Meer vor der Tür und dem Surfbrett zur Hand entwickelt er eine App, die Couch-Potatoes zu Abenteurern machen soll.

Antonio Agudo will eine App entwickeln, die es schafft, Couch-Potatoes auch wirklich von der Couch zu holen und Menschen Erlebnisse zu liefern, die sie so noch nie gemacht haben. Deswegen soll sich die App auf die Erfahrungen anderer stützen. Also im besten Fall eine Art Social-Network für Abenteurer bieten.

"Der Alltag besteht aus morgendlichen Runden im Pool, Frühstück und anschließendem Besuch in einem Co-Working Space.“
Antonio Agudo

Aber das macht Antonio nicht im kalten, grauen Deutschland, sondern ganz im Sinne der App in Indonesien oder Thailand. Länder, in denen Menschen sehr leicht etwas erleben können, das vom normalen Alltag ziemlich weit entfernt ist.

Südostasien entwickelt sich zum Hot-Spot der Startup-Szene

Für die Entwicklungsarbeit hat sich Antonio zwei asiatische Hotspots digitaler Nomaden ausgesucht. Die Kleinstadt Ubud auf der Insel Bali in Indonesien und Chiang Mai im Norden von Thailand. Und immer mehr Menschen aus Europa und den USA zieht es dorthin, um das eigene Traumprojekt zu verwirklichen.