"Du bist motiviert, aufgeschlossen und politisch interessiert?" So wirbt der SPD-Kreisverband Eifelkreis Bitburg-Prüm um Kandidaten für die Bundestagswahl 2017. Was erwartet der Kreisverband von der Kandidatin oder dem Kandidaten?

Für den Vorsitzenden des Kreisverbands, Nico Steinbach, ist die Stellenanzeige ein "innovatives und pfiffiges" Verfahren, die Kandidatenauswahl transparent zu machen und die Suche auch an potentielle Bewerberinnen und Bewerber außerhalb des SPD-Kreisverbands zu richten.

Politisch aufgeschlossen und standfest

Der Kreisverband hat sich bewusst für eine offene Ausschreibung ohne konkrete Vorstellungen zu Alter oder beruflichen Erfahrungen entschieden. Wichtig sei, sagt Nico Steinbach, dass die Person politisch interessiert und aufgeschlossen ist und "mit Gegenwind umgehen kann". Das seien Grundvoraussetzungen, die in der Persönlichkeit der Bewerberin oder des Bewerbers liegen.

Aufgabe sei, die Drähte zwischen dem riesigen ländlichen Wahlkreis des Kreisverbandes mit denen der Bundeshauptstadt "glühend zu halten". Die Person sollte mit eigenen Ideen und Impulsen ihr Mandat ausfüllen.

"Es ist ja aus gutem Grund so, dass Bewerberinnen und Bewerber für unsere Parlamente keinen Berufsabschluss vorgeschrieben haben und erst recht keinen Hochschulabschluss. Bewerben kann sich ausdrücklich jeder und jede."
Nico Steinbach, Vorsitzenden des Kreisverbands

Ein Erfahrungsschatz, ein berufliches Fundament, gutes Allgemeinwissen und ein sicheres Auftreten seien allerdings wichtige Voraussetzungen für Bundestagsabgeordnete. Außerdem erwartet der Kreisverband eine hohe Eigeninitiative. Für Politik-Newcomer stünden Coaching und Beratung bereit.

Junge Bewerber, die ihr berufliches Fundament erreicht hätten, würden in der Partei große Unterstützung erfahren, berichtet Nico Steinbach aus eigener Erfahrung. Der 32-jährige Landtagsabgeordnete ist mit 24 Jahren in die Politik eingestiegen und hatte sich zum Ortsbürgermeister wählen lassen.