In London startet die Darts-WM. Eine Mischung aus Mentalsport und Party, denn die Fans kommen meist verkleidet. Halligalli im Ally Pally - und mit dabei ist Elmar Paulke, Darts-Experte und Sport1-Moderator.

Für Dart brauchen die Spieler eigentlich viel Konzentration. Doch bei der Darts-WM in London ist ziemlich Party. Viele Fans kommen kostümiert. Teils in Gruppen von 50 oder 60 Leuten - alle im gleichen Outfit.

Die Darts-WM findet seit 2007 in London im Alexandra Palace statt, sagt Elmar Paulke, Darts-Experte und Sport1-Moderator. Die Fans sagen zu dem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert Ally Pally. Das wirkt wie eine Kirche, sagt Paulke. Und dann kommen die Herden von verkleideten Menschen.

Die Darts-Spieler werden gefeiert wie Popstars. Von ihrem äußeren Erscheinungsbild her wirken sie nicht wie die großen Helden unserer Zeit, sagt Paulke. Einige haben Bäuchlein bis Bauch - sind weder durchgestylt noch London-hip.

Große Chancen auf den WM-Titel hat Michael Van Gerwen.

Bislang war 2016 ein gutes Jahr für Michael Van Gerwen. "Noch nie hat jemand in der Geschichte so viele Spiele gewonnen wie Van Gerwen in 2016", sagt Paulke. Aber die WM in London läuft nach einem anderen Spielmodus. Es wird nach Sätzen gespielt. Van Gerwen kann die Konkurrenz nicht ganz so einfach abhängen. "Das ist eine Chance für die anderen", sagt Paulke.