Stell dir vor, du gehst zur Arbeit und alle sagen: Wow, was für ein Outfit! Stitch Fix machts möglich: Dahinter steckt ein "algorithm enabled styling service", der dir die zeitaufwendige und komplexe Suche nach dem richtigen Outfit abnimmt.

Jeden Monat schickt eine Stylistin von Stitch Fix ein Paket mit fünf Klamotten oder Accessoires nach Hause. Die Klamotten wurden vorher auf deinen Körpertyp und deinen Geschmack hin abegestimmt. Davon profitieren vor allem Frauen, die nicht gerade den klassischen Modelköper haben - also die meisten Frauen.

Damit die Outfits gut aussehen und sitzen, arbeiten die Stylisten mit Algorithmen. Dafür befragt Stitch Fix die Kundinnen vorab: Größe, Gewicht, wie oft sie auf Dates gehen oder in die Oper, welche Juwelenfarbe sie bevorzugen, ob sie lieber enge oder weite Kleidung mögen, ob sie Mutter sind oder nicht. Die Abfrage ist so ausführlich, dass eine Journalistin, die die den Service ausprobiert hat, im Business Insider geschrieben hat: "Die Abfrage war so umfangreich, dass ich mir vorkam als würde ich ein Dating-Profil ausfüllen."

Der Algorithmus entscheidet

Stitch Fix ist auch ziemlich gut in Sachen Kundenbindung: Denn je mehr Klamotten eine Kundin dort kauft oder zurückschickt, umso genauer wird der Algorithmus. Den hat sich übrigens Eric Colson ausgedacht. Der war vorher bei Netflix und hat dort das Empfehlungssystem ausgetüftelt.

Fashion für alle

Das Netz ist übrigens voll mit total begeisterten Stitch-Fix-Kundinnen. Vor allem bei Frauen, die auf dem Land leben, kommt Stitch Fix gut an. Die Frauen schätzen besonders die persönliche Nachricht ihres Stylisten und die Hinweise, wie sie die Klamotten kombinieren können. Sie haben endlich das Gefühl, dass auch sie Fashion und Style können - und nicht ein paar wenige Fashionblogger oder It-Girls.