Forscher haben das Stöhnen von Frauen beim Sex untersucht. Und das kann ganz unterschiedliche Gründe haben.

Forscher haben das Stöhnen von Frauen beim Sex in verschiedenen Studien untersucht. Die Ergebnisse lauten wie folgt: Frauen stöhnen, wenn sie Lust empfinden, sie stöhnen gegen Müdigkeit und Unbehagen oder um den Mann anzufeuern. Andrea Silwanus ist Berührungscoach und war von der Studie sehr überrascht. Besonders die hohe Zahl der stöhnenden Damen hat sie beeindruckt. 87 Prozent sollen es sein.

"Tatsächlich hat das Stöhnen, das Laute machen, seine Funktion und kann uns bei lustvollem Sex unterstützen."

Es kann vorkommen, das Frauen Töne machen, um anzuzeigen, wie es ihnen gerade geht, erklärt die Berührungsexpertin. Dass Männer auch auf dieses Stöhnen reagieren, kann schon gut sein, meint sie: "Das höre ich viel von Frauen, dass sie das Stöhnen bewusst einsetzen, um den Mann anzufeuern." Aber auch ihre eigene Lust können sie so befeuern, erklärt sie. Lautes Ausatmen hieße eben auch den Körper zu öffnen und zugänglich zu sein für Lust und Erotik.

"Stöhnen ist eine Möglichkeit sich mitzuteilen: 'Mach hier bitte weiter' oder 'Ich komme jetzt so langsam auf die Zielgerade'."

Sprechen beim Sex finden viele Menschen übrigens ziemlich unerotisch, weiß Andrea Silwanus. Deshalb übernimmt Stöhnen auch gleich mehrere Funktionen: Mitteilen was gefällt und im Zweifel kann durch Stöhnen der Sache auch schneller ein Ende bereitet werden.

"Atmung ist ein wesentlicher Bestandteil guten Sex zu haben - neben Bewegung."
  • CNN | Why some make so much noise during sex