Die Seite tubecrush.net zeigt Fotos von vermeintlich schönen Männern, die heimlich in der Londoner Metro fotografiert wurden. Forscher haben die Bilder ausgewertet: Als attraktiv gelten vor allem weiße, muskulöse Männer, die Wohlstand ausstrahlen. Denken wir wirklich in solchen Stereotypen?

Die Londoner Tube ist das älteste U-Bahn-System der Welt, täglich wird es von Millionen Menschen genutzt. Darunter sind natürlich auch viele Männer. Und wer einen Mann besonders hübsch, sexy oder anziehend findet, der kann heimlich ein Foto von ihm machen und das auf der Seite tubecrush.net hochladen. Hier geht es um nicht anderes als um 'Guy Candy' - also heiße Männer, so unsere Reporterin Anke van de Weyer. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Die Psychologin Sarah Riley und die Medienwissenschaftlerin Adrienne Evans wollten wissen: Welche Art von Bildern werden da gezeigt und was sagt das über unser Männerbild aus? Dabei herausgekommen ist ein ganz klassisches, fast schon klischeemäßiges Bild vom attraktiven Mann:

"Hauptsächlich sind da weiße Typen zu sehen, die oft muskulös sind, oder Wohlstand ausstrahlen. Nicht weiße Typen gibt es unter den Fotos kaum."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Interessant ist das auch vor dem Hintergrund, dass London eigentlich eine sehr multikulturelle Stadt ist, in der viele unterschiedliche Menschen leben. "Trotzdem ist auf Tubecrush ein sehr normatives Bild von Männlichkeit gezeichnet", so Anke.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Die Forscherinnen sagen, Tubecrush würde klassische Geschlechterstereotype reproduzieren, indem weiße, muskulöse Typen, die aussehen als hätten sie Kohle, als begehrenswert dargestellt werden. 

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.

Doch bevor ihr jetzt denkt: Okay, wir sind mit unseren Geschlechterklischees anscheinend ganz schön stecken geblieben?! Einige Einschränkungen müssen gemacht werden, sagt Anke: Zum einem ist nicht klar, wer diese Fotos eingeschickt hat. Das können schwule Männer oder Frauen sein. Fraglich ist auch, ob die Stichprobe überhaupt den Querschnitt der Gesellschaft zeigt und ob der Querschnitt der Gesellschaft überhaupt U-Bahn fährt.

"Und wenn man heimlich ein Foto von jemandem macht, den man heiß findet, kann man auch nicht Merkmale wie Intelligenz oder Humor mit einfließen lassen. Die Studie zeigt also wahrscheinlich nicht, was der Querschnitt der Gesellschaft attraktiv findet."
Anke van de Weyer, Deutschlandfunk Nova

Allenfalls, so Anke, ist klar, "dass Frauen und schwule Männer, die in London U-Bahn fahren, ein Smartphone haben und die Seite Tubecrush kennen und das Foto dann auch noch da einschicken."

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren Datenschutzbestimmungen.