Die Haare sind zu lang, die künstlichen Nägel abgebrochen und wo mal Augenbrauen waren, thront jetzt eine Monobraue. Die letzten Wochen haben uns gezeigt, wie Natürlichkeit aussieht und warum sie völlig okay ist.

Beautyshops und Friseurläden sind seit Wochen geschlossen, weil sie nicht systemrelevant sind. Ann-Kathrin Hitzler ist normalerweise wenig zurückhaltend, wenn es um gemachte Nägel oder aufgespritzte Lippen geht, sagt aber, dass es aktuell wichtigere Dinge gebe. Sie genießt es, dass sich besonders viele Menschen im Internet gerade natürlicher zeigen.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

"Ich erhoffe mir, dass ein Wertewandel zu mehr Authentizität stattfindet."
Ann-Kathrin Hitzler, Influencerin

Es sei gefährlich, wenn sich junge Mädchen mit Beautybloggerinnen vergleichen und deren Körper als Standard sehen. Ann-Kathrin Hitzler hat ein schwaches Immunsystem und gilt als Risikopatientin, vor Kurzem war sie noch mit einer Lungenentzündung im Krankenhaus: "Die Beautywelt wird sich verändern, weil wir merken, auf welche Werte es jetzt wirklich ankommt."

Mit Gewohnheiten durch die Corona-Zeit

Einige Menschen ziehen ihre Jogginghose gar nicht mehr aus, andere stylen sich jeden Morgen, obwohl sie gar nicht das Haus verlassen: Eine richtige Regel für das Wohlbefinden in der Corona-Zeit gebe es nicht, jedoch würden uns Gewohnheiten helfen, sagt Helmut Leder von der Universität Wien. Also wäre es auch völlig in Ordnung, sich für das Homeoffice schick anzuziehen.

Der Psychologe forscht zu Schönheit und sieht die Möglichkeit, dass einige Leute auch genießen, sich aktuell nicht besonders um ihre Aussehen kümmern zu müssen. "Die Situation gibt uns die Chance, zu experimentieren", zum Beispiel mit weniger Schminke oder bequemen Klamotten. Wie es mit diesem Trend nach Aufhebung des Kontaktverbots weiter geht, hat er uns im Podcast erzählt.

Externer Inhalt

Hier geht es zu einem externen Inhalt eines Anbieters wie Twitter, Facebook, Instagram o.ä. Wenn Ihr diesen Inhalt ladet, werden personenbezogene Daten an diese Plattform und eventuell weitere Dritte übertragen. Mehr Informationen findet Ihr in unseren  Datenschutzbestimmungen.

Fußballprofis geht es gerade nicht anders, als allen Normalos: Sie können sich nicht die Haare schneiden lassen. Deshalb erklärt Stammfriseur Farshad Morilotfi den Spielern von Werder Bremen per Video, wie sie ihre Haare am besten abrasieren. Die Ergebnisse waren zufriedenstellend und die Spieler somit nicht schlecht gestylt beim Training.

"Werderfans kommen auch gern zu uns: Die wollen dann den Davie Selke, Florian Grillitsch, Marko Arnautović oder Tim Wiese Haarschnitt."
Farshad Morilotfi, Friseur

Farshad Morilotfi stylt allerdings nicht nur Promis, sondern auch Werderfans, die häufig mit festen Vorstellungen zu ihm kommen. Sie bekommen dann auch, was sie sich wünschen: einen Haarschnitt wie Davie Selke zum Beispiel.