Über Süßstoff und Zucker gibt es viele Studien. Die kommen zu unterschiedlichen Ergebnissen. Ob es einen Zusammenhang zwischen Süßstoff und Übergewicht oder Krebserkrankungen gibt, ist schwer festzustellen.

Kürzlich haben wir bei DRadio Wissen über eine Studie berichtet, die Rentner über zehn Jahre lang begleitet hat. Diese Untersuchung kam zu dem Schluss, dass Rentner, die Süßstoff benutzen, dicker sind. Aber es gibt andere Studie, die genau das Gegenteil nahelegt.

Ernährungsmediziner Andreas Pfeifer vom Deutschen Institut für Ernährungsforschung betont: Eine Studie ist zuverlässiger, wenn die Versuchsteilnehmer zufällig einer Gruppe zugeordnet werden, die im Verlauf der Studie "Zucker" oder "Süßstoff" konsumieren werden. Und weder sie selbst noch die Wissenschaftler wissen das. In einer solchen Studie zeigt es sich, dass Süßstoffe durchaus zu einer Gewichtsreduktion führen. Problem dabei: Das echte Leben ist kein Experiment. Im echten Leben, weiß ich, ob ich Süßstoff oder Zucker esse.

Die Sache mit dem Insulin

Es ist nicht eindeutig klar, ob Süßstoffe uns dazu verleiten, mehr zu essen. Zum Beispiel der psychische Effekt: Wenn wir Süßstoff zu uns nehmen, haben wir das Gefühl, dass wir auf die Kalorien achten. Damit könnten wir rechtfertigen, dass wir uns zu einem späteren Zeitpunkt etwas Süßes gönnen.

Der Mythos, dass der süße Geschmack des Zuckerersatzes, die Insulin-Ausschüttung anregt, die wiederum den Blutzucker herabsenkt, woraufhin wir hungrig werden, ist widerlegt.

"Wer Süßstoffe verwendet, der sollte darauf achten, dass er nicht an anderer Stelle mehr zu sich nimmt, als er möchte."
Volkart Wildermuth, Wissenschaftsjournalist

Ernährungsforscher Andreas Pfeifer rät Diabetikern, Süßstoffe zu verwenden. Dadurch können sie besonders auf ihren Zuckerspiegel und ihr Gewicht achten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung weist darauf hin, dass die ganzen süßen Limonaden zu Übergewicht führen können. Unser Körper reagiert auf Energie aus Getränken anders und auch weniger. Die Getränke sättigen einfach nicht, dann kommen zu den Kalorien von der Limo noch die Kalorien unseres Essens dazu. Hier könnten Süßstoffe vermutlich helfen, dass weniger Menschen Übergewicht bekommen, aber auch hier fehlen eindeutige Forschungsergebnisse.

Sind Süßstoffe krebserregend?

Um einzuschätzen, ob Süßstoffe die Entstehung von Krebszellen fördern, ist es wichtig, sich nicht nur einzelne Studien anzusehen, sondern einen Überblick über Ernährungstrends und -gewohnheiten in der Gesamtgesellschaft zu bekommen. Die Europäische Lebensmittelbehörde und das Berlin Institut für Risikobewertung tun genau das. Zwar gibt es Hinweise aus Tierversuchen, dass manche Zuckerersatzstoffe krebserregend wirken können. Unwahrscheinlich ist, dass sie das in den geringen Mengen tun, die wir zu uns nehmen.