Technology, Entertainment and Design: Am Montag (23.06.17) findet der erste TED Salon Berlin statt. In den letzten Jahren hat sich die Konferenz, die ihren Ursprung in den USA hat, zu einem echten Phänomen entwickelt - vor allem im Internet. Dort findet man zahlreiche Vorträge der Konferenzen - die TED Talks. Und die überraschen die Zuhörer regelmäßig.

TED-Talks sind die Popevents unter den wissenschaftlichen, kulturellen und politischen Vorträgen: kurz, dynamisch und auf den Punkt. Die Veranstaltungen haben immer auch ein bisschen was von einer Wundertüte. Erst argumentiert der englische Philosoph Kwame Anthony Appiah für ein neues Verständnis des Religionsbegriffs und kurz darauf erklärt Mary Roach "10 Dinge, die wir garantiert nicht über den Orgasmus wussten".

"Die TED sagt immer, der Fokus liegt auf einer Idee und einer Person, die uns diese Geschichte erzählt"
Stephan Balzer, Organisator der TED Konferenzen in Berlin (TEDx)

Ihren Ursprung hat die TED in Kalifornien. Seit 30 Jahren findet sie jährlich in der Stadt Monterey statt. Bis 2006 war sie der Treffpunkt für Kreative, Innovatoren und Vordenker und nur einem kleinen, zahlungsfähigen Publikum vorbehalten. Dann fingen die Organisatoren an, die Vorträge der Konferenzen und die einzelnen Talks als Video auf ihrer Website und bei YouTube zu veröffentlichen. Das war der Durchbruch: Mehr als eine Milliarde Menschen haben sich inzwischen die Videos der TED-Vorträge angesehen.

"Unsere Aufgabe als TEDx-Organizer ist es, auch Leute zu suchen, die nicht die typischen Sprecher sind, nicht die üblichen Verdächtigen, sondern Leute zu finden, die man so eigentlich gar nicht kennt"
Stephan Balzer, Organisator der TED Konferenzen in Berlin (TEDx)

Die Talks dürfen ein Zeitlimit von 18 Minuten nicht überschreiten. Nur so ist es möglich, 13 Vorträge in ein Zeitfenster von weniger als vier Stunden zu pressen - so auch beim anstehenden TED Salon Berlin. Auch hier sind die Sprecher ebenso vielfältig wie die Themen. Die Titel der Vorträge haben Titel wie "25 Jahre Stasi-Akten", "Wie man den Regen versichert“ oder "Die App-Generation verstehen".

TED: Die Mischung macht's

Zu der vielfältigen Mischung der TED-Veranstaltung passt der Untertitel "Ideas Worth Spreading" - also Ideen, die es wert sind, verbreitet zu werden. Und die werden innerhalb weniger Stunden an die Menschen gebracht. Das entspricht einer jungen, hippen Klientel und unserer Zeit, in der alles im Internet schnell und leicht konsumierbar sein soll. Um die Vorträge zu verstehen, braucht man in der Regel kein Hintergrundwissen. Viele der Videos sind deshalb auch mit Untertiteln verfügbar und auch gibt es sie als komplette Skripte zum Nachlesen.