Joachim Gerhard sucht seine Söhne. Er weiß: Die beiden sind in Syrien, im Gebiet des sogenannten Islamischen Staates. Und er weiß: Sie leben und wollen zurück. Was er nicht weiß: Wie soll er sie herausholen? Seit zwei Jahren versucht er es und erzählt Sven Preger davon in Eine Stunde Talk.

Jonas und Lukas haben Abschiedsbriefe geschrieben - im Oktober 2014. Unter einem Vorwand haben sich die beiden Brüder zusammen mit ein paar Freunden das Auto ihres Vaters geliehen und sind losgefahren. Richtung Syrien. Bis heute sind sie nicht zurückgekehrt.

Ihr Vater ist Joachim Gerhard, ein ehemaliger Profi-Fußballer, der heute sein Geld mit Immobilien in Kassel verdient. Nachdem er seinen ersten Schock überwunden hat, nachdem er begriffen hatte, was geschehen war, fasst er einen Entschluss: Ich hole meine Söhne zurück. Um sie zu schützen, nennt er öffentlich nicht ihre richtigen Namen. "Meine Jungs waren einfach nur naiv", sagt Joachim Gerhard.

"Meine Söhne sind für den Deutschen Staat Terroristen."
Joachim Gerhard

Es ist schwer zu sagen, ob und welche Anzeichen Joachim Gerhard übersehen hat. Seine beiden Söhne haben zusammen in Berlin gelebt, der ältere (Jonas) hat eine Schauspielschule besucht, der jüngere (Lukas) eine Ausbildung zum Pressefotografen absolviert. 2013 sind sie aus Berlin zurück ins heimische Kassel gezogen. Da begannen die Veränderungen. Beide konvertierten zum Islam und nahmen Papa Joachim sogar mit in die Moschee. Kein Schweinefleisch mehr, kein Alkohol, dafür ein gesünderer Lebens-Stil. Kein Elternteil kann da etwas dagegen haben. "Ich war aber schon überrascht, wie viele junge Deutsche in der Moschee waren," erzählt Joachim Gerhard.

Zwischen Hoffnung und Enttäuschung

Im Oktober 2014 verschwinden Jonas und Lukas. Und Joachim Gerhard macht sich auf die Suche. Am 22. September erscheint sein Bericht im Fischer-Verlag:"Ich hole Euch zurück". Bis heute ist er knapp 20 Mal im türkisch-syrischen Grenzgebiet gewesen. "Wir sind da so blau-äugig hingereist!" Immer wieder glaubt er, seine Söhne gefunden zu haben.

In Eine Stunde Talk erzählt Joachim Gerhard von Schleusern, vom jordanischen Königshaus und vom deutschen Verfassungsschutz, der Jonas und Lukas auf ihrer Fahrt nach Syrien sogar fotografiert hat - mehrmals.