Jede einzelne Minute werden etwa 500 Stunden Video auf Youtube, 450.000 Tweets auf Twitter und 2,5 Millionen Posts auf Facebook hochgeladen. So viel Content, dass es verwunderlich ist, wie wenig Gewalt, Blut und Verbrechen wir jeden Tag zu sehen bekommen. Das geht nur, weil unter anderem in Manila Tausende Billigarbeiter von den Giganto-Konzernen beschäftigt werden, die uns den Dreck aus den sozialen Medien räumen, bevor er uns erreicht. Der Film "The Cleaners" gibt diesen Anonymen eine Stimme. 

Offiziell beschäftigen weder Facebook noch Twitter, Youtube
oder Google diese "Content Moderators" selbst. Sie werden über
Drittfirmen angestellt, damit kein direkter Zusammenhang herzustellen ist. Denn die Tausende von Schichtarbeitern in Manila arbeiten in einer düsteren Grauzone: oft nur wenig geschult müssen sie pro Tag Tausende
hoch geladene Videos und Bilder begutachten. Immer dann, wenn ein User etwas hoch lädt. Dann gilt es im Sekundentakt zu entscheiden, ob diese Inhalte bleiben dürfen oder gelöscht werden. Nackbilder sind dabei noch das Harmloseste, es geht um Kinderpornografie, um Selbstmorde oder Enthauptungen durch Terrororganisationen.

Und es geht um Zensur, denn totalitäre Regime wie aktuell das türkische unter Präsident Erdogan, nehmen aktiv Einfluss auf die Betreiber der Plattformen. Nach dem Motto: Entweder alles Regierungskritische, das gepostet wird, verschwindet wieder oder wir sperren den Zugang zum jeweiligen Portal. Die Folge: Die großen mächtigen Social-Media-Unternehmen knicken ein. Zwei junge deutsche Filmemacher, Hans Block und Moritz Riesewieck, haben nachgeforscht und in ihrer Doku "The Cleaners" mit den Menschen gesprochen, die unter maximalem Druck zwischen "Delete" und "Ignore" entscheiden müssen. Die beiden sind heute unsere Gäste in Eine Stunde Film.

Ryan Reynolds im Interview

Ebenfalls neu im Kino ist diese Woche der von vielen Fans am sehnlichsten erwartete Superhelden-Film 2018: "Deadpool 2". Wir schauen rein – natürlich spoilerfrei – und sprechen mit Macher und Hauptdarsteller Ryan Reynolds über "das zweite Mal".

Ryan Reynolds
© dpa

Anna Wollner hat sich außerdem die Serien-Restarts von "13
Reasons Why" und "You Are Wanted" angeguckt, von beiden
Erfolgsserien starten diese Woche die zweiten Staffeln. Wie es weitergeht und ob sich das Dranbleiben lohnt, erfahrt Ihr in der Sendung.