• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Riesen-Entdeckung in der ARD-Mediathek: Die Doku "The Movies - Die Geschichte Hollywoods", mit der sich ganz entspannt auf dem Sofa Filmgeschichte studieren lässt.

Stöbern hilft manchmal, um echte Mediathek-Perlen zu finden: "The Movies - Die Geschichte Hollywoods" erzählt in zwölf Folgen, wie aus dem goldenen Zeitalter Hollywoods die Mega-Milliarden-Entertainment-Branche von heute wurde.

Was sind die Schlüssel-Filme? Welche Schauspieler*innen haben ganze, nachfolgende Generationen beeinflusst und warum? Was genau ist Ende der 1920er Jahre beim Übergang vom Stumm- zum Tonfilm passiert?

Folgen im Original und synchronisiert

In jeder der zwölf Folgen á 45 Minuten erklären Hollywood-Legenden wie Steven Spielberg, Martin Scorsese, Julia Roberts, Mit-Produzent Tom Hanks und viele andere Superstars, welche Filme und Stars jeder Dekade welchen Einfluss auf die entsprechende Weiterentwicklung von Storytelling, Technik und Genre hatten.

Die Doku präsentiert viele Filmausschnitte und Interviews auch früherer Stars der 20er bis 40er Jahre. Eine-Stunde-Film-Moderator Tom Westerholt hat ein großes Lob an die ARD-Mediathek übrig: Alle Folgen gibt es in der englischen CNN-Originalversion als auch mit deutscher Over-Voice-Synchronisation.

Doku über Billie Eilish

Nach dem Entsetzen, das teilweise über die Enthüllungen in "Framing Britney Spears" zu vernehmen war, war das Eine-Stunde-Film-Team besonders gespannt auf "The World’s a Little Blurry", die Doku über die Sängerin Billie Eilish.

Entwarnung vorweg: Jung einen gigantischen Erfolg zu haben, geht offenbar auch mit positiver Unterstützung der gesamten Familie. Sowohl durch Bruder, Songschreiber und Produzent Finneas, den Billie immer an ihrer Seite hat, als auch beide Eltern, die, wie es der Film zeigt, seelisch, moralisch und körperlich unterstützen, anstatt ihre Tochter auszubeuten. Die Doku ist zu sehen auf Apple TV+. Wir haben mal reingeschaut.

Anna Wollner hat sich derweil für uns die die erste queere Drama-Serie des öffentlich-rechtlichen Fernsehens angeguckt: "All You Need" ist ab jetzt in der ARD Mediathek zu sehen. Anna berichtet.

Außerdem...

...war sie am vergangenen Wochenende auf einem echten Filmfestival: dem FISH in Rostock. Dauer-getestet und mit allen Vorsichtsmaßnahmen konnte sie mal wieder ein kleines bisschen Festivalluft schnuppern.