Ein neues Material namens "RFocus" kann das WLAN-Signal drastisch verstärken. Die Entwicklung könnte die Art und Weise, wie wir heute Daten übertragen, nachhaltig verändern.

Eine Neuentwicklung des Massachusetts Institute of Technology (MIT) könnte ein wichtiger Schritt auf dem Weg zum Smartphone und zur Datenübertragung der Zukunft werden: Das Material "RFocus" ist eine Art Tapete, die das WLAN-Signal angeblich um das Zehnfache verstärken kann. Damit sähe die bisher übliche Antennentechnik ganz schön alt aus.

Die Idee: Funkwellen werden über Transmitter übertragen, die sich praktisch überall einbauen lassen, etwa in oder auf Wände von Gebäuden. Die smarten Transmitter-Kacheln können Funksignale (zum Beispiel WLAN) empfangen, verstärken und gezielt an ein anderes Gerät weiterleiten, zum Beispiel ein Smartphone.

"Wenn du solche Kacheln zum Beispiel in einen ICE einbauen würdest, hättest du immer und überall Empfang."
Martina Schulte, Deutschlandfunk-Nova-Reporterin

Das Beste an der Sache: Laut MIT kosten die smarten Kacheln in der Herstellung pro Stück nur wenige Cent und verbrauchen noch dazu kaum Energie. Ganz im Gegensatz zu den Antennen aktueller Smartphones benötigen sie noch nicht mal eine eigene Energiequelle.

Wie ein Spiegel: günstig und energiesparend

Die Verstärkung des Signals wird lediglich über die physische Form der Antenne ermöglicht: RFocus ist eine zweidimensionale Fläche, die das WLAN-Signal anderer Geräte wie ein Spiegel reflektiert. So kann ein WLAN-Signal gezielt weitergeleitet werden. Gesteuert wird das Ganze mit einer Software.

Nicht nur der geringe Energieverbrauch ist ein Vorteil von RFocus. Auch die Tatsache, dass es damit möglich wird, die 5G-Devices für das Internet der Dinge immer kleiner zu machen: Während sie bisher immer eine Antenne brauchten, um ein Signal zu empfangen, könnten die Geräte mit RFocus in Zukunft winzig werden.

Vielfältige Möglichkeiten

Die Anwendungsmöglichkeiten sind zahlreich: Von Mini-Sensoren, die die Luftverschmutzung in Häusern messen, über smarte Mini-Lautsprecher bis hin zu Mikro-Sensoren in der Medizin: Die kämen im menschlichen Körper dann auch an die Stellen, an die sie heute noch nicht kommen.

Wann RFocus marktreif ist, steht noch in den digitalen Sternen. Momentan ist das Projekt noch im experimentellen Stadium. Bis wir die smarte Funktapete im Baumarkt kaufen können, wird es also noch dauern. Wahrscheinlich wird sie zunächst in der Industrie, also in großen Unternehmen zum Einsatz kommen, die eine Vielzahl kleiner technischer Geräte verwenden. RFocus könnte hier garantieren, dass es eine durchgehend stabile WLAN-Verbindung für alle Geräte gibt.