Wie zahlt ihr Trinkgeld? Unsere Reporterin Kristin Mockenhaupt wollte mal genau wissen, wo das Trinkgeld landet, wenn sie es mit Karte bezahlt.

Es gibt immer noch viele, die Trinkgeld bar bezahlen. Das stecken die Servicekräfte entweder direkt in ihre eigene Tasche oder sie schmeißen alles zusammen in einen Topf und teilen hinter her auch mit den Kolleginnen und Kollegen aus der Küche.

Egal wie das Trinkgeld bezahlt wird, bar oder mit Karte, darf der Chef es nicht auf den Lohn anrechnen, denn es ist nicht Teil des Lohns, sondern der Dank des Gastes für den guten Service. Aus diesem Grund ist es von der Steuer befreit. Es ist eine freiwillige Leistung, die nicht auf der Rechnung steht.

Mit Karte geht immer

Das gilt auch, wenn der Chef das Trinkgeld per Kartenzahlung erhält und er es am Ende des Monats gesammelt mit dem Lohn überweist. Aber Chefin oder Chef haben auch die Möglichkeit direkt im Anschluss an die Kartenzahlung, den Trinkgeldbetrag direkt aus der Kasse bar an den Mitarbeiter oder die Mitarbeiterin weiterzureichen.

Viele wissen aber noch nicht, dass sie auch mit Karte Trinkgeldbezahlen können und sind oft froh, wenn sie vom Service daraufhin gewiesen werden. Laut Aussage des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands sei es den meisten Chefinnen und Chefs lieber, wenn ihre Servicekräfte das Trinkgeld bar erhalten, weil sie auf die Kartenzahlungen Transaktionsgebühren bezahlen.

Im Zweifel fragt ihr diejenigen am besten direkt, denen ihr Trinkgeld geben möchtet, wie sie es am liebsten haben möchte.