Mal eine Zeit lang auf Alkohol verzichten tut jedem gut. Oft langweilt man sich aber schnell bei Wasser und Apfelschorle. Dass muss nicht sein: Der neue Taste lässt sich ganz einfach selber mixen.

Nicole Klauß kennt sich mit alkoholfreien Getränken aus, die viel mehr Variationen bieten, als das schnöde Mineralwasser oder Apfelschorle fertig gemischt aus dem Supermarkt. Getränke lassen sich zum Beispiel perfekt auf das zubereitete Menü zuschneiden. Dafür wiederholt sie Aromen aus den Speisen in dem jeweiligen Getränk.

"Der Koch kann Aromen im Getränk wieder aufgreifen. Damit sprechen die Speise und das Getränk miteinander, und man hat ein wunderbares harmonisches Gefühl."

Im Restaurant ist die Variationsmöglichkeit eingeschränkt. Meist werden nur die üblichen Limonaden und Mineralwässer angeboten. Ist die Karte um drei oder vier Säfte erweitert, bietet das den Spielraum, sein eigenes Getränk zu mischen.

"Ich bin ein großer Fan von Saft zu Käse. Roquefort mit Birnen- oder Traubensaft etwa ist eine wunderbare Kombination."
Nicole Klauß, Autorin "Die neue Trinkkultur"

Bei manchen Gerichten wie Sushi empfiehlt Nicole eher ein stilles Mineralwasser, das nicht die Aromen des Sushi zerstört. Dabei ist auch nicht Wasser gleich Wasser, wie der Wasser-Sommelier Martin Riese erklärt.