Helgoland ist bekannt für seine Klippen. Genau dort kommt es momentan zum Lummensprung: Dabei stürzen sich die Küken der Trottellummen bis zu 40 Meter in die Tiefe - ohne fliegen zu können.

Etwa drei Wochen alt sind die Küken, wenn sie in die Tiefe springen. Der Grund für ihren Sprung: Sie sind auf der Suche nach Nahrung. Die schwarz-weiß gefiederten Trottellummen sind gute Schwimmer, an Land hingegen verhalten sie sich eher unbeholfen. Ihre Nahrung bekommen sie aus dem Meer.

Durch den gezielten Sprung von den Klippen können die Eltern ihre jungen Trottellummen besser versorgen. Denn Trottellummen sind keine besonders guten Flieger und können nur wenig Nahrung aus dem Meer zum Brutplatz ihrer Jungen auf den Klippen bringen. Hinzu kommt, dass der Platz an den Felsvorsprüngen begrenzt ist. Und je älter die Jungtiere werden, desto enger wird es dort.

Mehr Platz und Nahrung unter Wasser

Für die Küken ist der Sprung in die Tiefe in der Regel ungefährlich, erklärt Elmar Ballstaedt, Stationsleiter beim Verein Jordsand auf Helgoland. Durch ihre starke Fettschicht sind sie ausreichend gepolstert, um die Wasseroberfläche oder den Boden sicher zu erreichen. Zumal sie mit ihren weichen Knochen die Landung abfedern können, sagt er. Anderenorts springen die Küken der Trottellummen aus 100 oder 150 Metern in die Tiefe.

"Sie haben eine starke Fettschicht und zusätzlich sehr weiche Knochen. Somit federn die das ganz gut ab und sind darauf ausgelegt, aus solchen Höhen zu springen."
Elmar Ballstaedt, Stationsleiter beim Verein Jordsand auf Helgoland

Trotzdem brauchen sie Zeit für ihren Sprung. "Man kann beobachten, dass es schon eine Überwindung für sie ist", sagt Elmar Ballstaedt. Zwei oder drei Tage vorher würden sie zögerlich an der Klippe stehen, vor- und wieder zurückgehen. Diese Zeit stresse auch die Eltern der Jungtiere.

Der Dominoeffekt beim Springen

Auf dem Wasser angekommen, erwartet die Küken eines ihrer Eltern während das andere bei den Küken am Felsvorsprung ist. Über spezifische Rufe kommunizieren sie mit ihren Jungen an den Klippen. Obwohl jedes Jungtier für sich springt, kann es zu einem Dominoeffekt unter den Küken kommen, so Elmar Ballstaedt. Traut sich eines der jungen Trottellummen, würden weitere in der Nähe brütende Küken nachziehen.

Trottellumme
© imago images / BIA
Eine Trottellumme an einer Klippe auf Helgoland

Bis Ende Juni findet der Lummensprung statt. Häufig springen die Küken abends, nachdem die Dämmerung eingesetzt hat, um sich vor Möwen zu schützen.