Die neuen Fernseher sind natürlich in Ultra-HD, liefern brillante Bilder und vor allem sind sie gnadenlos: Man sieht alles. Den Pickel, den Mitesser, das Haar auf der Warze, jede winzige Falte. Für Maskenbildner ist das eine richtig neue Herausforderung.

Schauspieler haben schön zu sein, Moderatoren und Promis im Fernsehen auch. Da stören kleine Hautunreinheiten, Pickel, Rötungen. Was bei einem Foto kein Problem ist - Photoshop ist der Freund jedes nur fast perfekten Models - und im Fernsehen für Jahrzehnte kaum sichtbar war, zeigen die neuen Fernseher, wie sie gerade auf der Funkausstellung Ifa gezeigt wurden und schon in vielen Wohnzimmern stehen. Schön ist das nicht. Vor allem nicht für die Stars. Und auch nicht für die Maskenbildner.

Die Maskenbildner müssen aufrüsten

Die Makeup-Artists müssen richten, was die Natur nicht schon eingerichtet. "Für uns ist das alles ziemlich gruselig", sagt Sarah Wirtz von White Rabbit FX, einem Team von Special-Makeup-Artists. Schon für die erste Welle von HD-Fernsehern musste sie all ihre Produkte erneuern und sich für die neue Detailfreude neu ausrüsten, dazu kommen auch neue Fortbildungen. "Das ist mit dem Schminken von vor ein paar Jahren nicht mehr zu vergleichen."

"Ganz persönlich finde ich das Ultra-HD nicht schön. Da geht irgendwie die Illusion vom Film und Fernsehen verloren."

Wie die Auflösung der Fernseher feiner geworden sind, sind es auch die Utensilien von Sarah Wirtz: "Wir arbeiten mit Sachen, die für den Schauspieler erstmal gar nicht sichtbar sind." Vor dem Spiegel ist nichts zu erkennen, erst wenn er vor der Kamera steht, zeigt die Maske in Verbindung mit dem Scheinwerferlicht ihre Wirkung.

Mit der Sprenkeltechnik geht es doch

Sarah Wirtz sorgt nicht nur dafür, dass Gesichter hübsch und makellos sind, als Special-Makeup-Artist ist sie auch für Gesichtsveränderungen zuständig: angeklebte Ohren, falsche Nasen, Glatzen und so weiter. "Da müssen wir jetzt viel subtiler arbeiten", erklärt sie, "Wir kleben nicht mehr so viel ins Gesicht." Ihre Allzweckwaffe: die Sprenkeltechnik, die das Auge des Betrachters verwirrt.