• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Habt ihr auch so viele Pakete bekommen vor Weihnachten? Ganz egal, was drin war - am Ende bleibt übrig: eine Menge Pappe. Zwar wird sie meistens weiterverwertet, wenn ihr sie in den Papiermüll werft. Ihr könnt sie aber auch upcyclen und ein hübsches Geschenk daraus machen.

In der letzten Netzbasteln-Ausgabe vor Weihnachten presst unser Deutschlandfunk-Nova-Profiamateur Moritz Metz eine schicke Schachtel aus geschreddertem Pappkarton. Die 3D-gedruckte Vorlage, die er dafür benutzt, ist ein Entwurf vom Maker und Design-Professor Agustín "Flowalistik" Arroyo aus Madrid.

Die Zutaten für die Kartonmasse: 150 Gramm kleingeschnittener Wellpappe aus Paketen, 0,5 Liter Wasser, 30 Gramm Holzleim.

Zutaten für das Selberpressen einer Pappschachtel
© Deutschlandfunk Nova | Moritz Metz

Nachdem Moritz die Masse mit einem alten und latent überlasteten Pürierstab zu einem Brei geschreddert hat, presst er ihn in einem Baumwolltuch aus und in die Form:

Geschredderte Pappe wird ausgepresst und in eine Form für eine Schachtel gespresst
© Deutschlandfunk Nova | Moritz Metz

Die Form befüllt er bis zum Rand:

Pappmasse in einer Form zum Pressen einer Pappschachtel
© Deutschlandfunk Nova | Moritz Metz

Den Deckel presst er mit einer Schraubzwinge hinein:

Eine Hand presst mit einer Schraubzwinge die Form für eine Pappschachtel zusammen
© Deutschlandfunk Nova | Moritz Metz

Nach 24 Stunden in der Presse ist die Schale noch nicht ganz trocken, der Deckel auch nicht. Zusammen bilden sie aber ein ziemlich ansehnliches Designer-Schächtelchen, das Moritz später wie Holz schleifen und weiterverarbeiten kann:

Ein fast fertiger Rohling einer selbstgepressten Design-Schachtel
© Deutschlandfunk Nova | Moritz Metz