Die Themen im Update: +++ Frankreich feiert den D-Day +++ NSA-Skandal wird ein Jahr alt +++ Bundestag diskutiert über Asylrecht+++

  • Merkel spricht mit Putin. Putin schüttelt die Hand von Poroschenko. Obama ignoriert Putin. Bei den D-Day-Feiern in Frankreich ging es viel um Diplomatie - aber auch um das Erinnern. Heute vor 70 Jahren landeten die Alliierten an der Küste der Normandie - in Frankreich der Anfang vom Ende des NS-Terrors.
  • Heute vor einem Jahr hat der NSA-Skandal seinen Anfang genommen. Aus dem Anlass haben Aktivisten in den USA einen besseren Schutz vor Internet-Schnüffelei gefordert. Eine Sprecherin der Initiative "Fight for the Future" sagte, der US-Regierung sei es auch ein Jahr nach den Snowden-Enthüllungen nicht gelungen, die Rechte der Bürger zu schützen.
  • Die Bundesregierung will, dass Asylbewerber aus Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina leichter abgeschoben werden können. Der entsprechende Gesetzentwurf, der die Balkanländer zu sicheren Drittstaaten erklärt, war heute das erste Mal im Bundestag. Die Opposition kritisierte die geplanten strengeren Regeln und warf der Regierung vor, das Asylrecht weiter auszuhöhlen.