Die Themen im Update: +++ Debatte um Waffen für den Irak +++ Streit um russische Hilfe für die Ukraine +++ Trauer um Robin Williams +++

  • Im Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat ist die Bundesregierung bereit, auch militärische Ausrüstung an den Irak zu liefern. Dazu könnten etwa gepanzerte Fahrzeuge, Helme und Schutzwesten gehören. Waffen zählen laut Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen aber nicht dazu. Demnach könnten Flugzeuge der Bundeswehr aber Hilfsgüter zu den Menschen im Irak bringt. Wie genau die Unterstützung aussehen soll, wird gerade zwischen Außen- und Verteidigungsministerium abgestimmt. Deutschland hilft schon mit Geld - dieses Jahr bisher 11,5 Millionen Euro.
  • Die Ukraine hat angekündigt, den von Russland geschickten Hilfskonvoi an der Grenze zu stoppen. Die ukrainische Regierung will so verhindern, dass russische Soldaten ins Land kommen, die den Transport möglicherweise begleiten. Die Hilfsgüter könnten an der Grenze dem Internationalen Roten Kreuz übergeben werden. Die Organisation hatte angeboten, den Menschen in den umkämpften Gebieten in der Ostukraine zu helfen.
  • "Robin Williams war ein Soldat, ein Arzt, ein Genie, ein Kindermädchen, ein Präsident, ein Professor, ein Peter Pan, und alles dazwischen. Aber er war einmalig." (US-Präsident Barack Obama). Der US-Schauspieler Robin Williams ist im Alter von 63 Jahren gestorben.