Eine verfallene Zechensiedlung im Ruhrgebiet: graue Fassade, löchrige Dächer, Vorgärten voller Brennnesseln. Hier lebt schon lange niemand mehr. Der perfekte Ort für Urban Explorer oder Urbexer, wie sie sich auch nennen.

Ansicht einer alten Zechensiedlung im Ruhrgebiet.
© JD | DRadio Wissen
Die alte Zechensiedlung im Ruhrgebiet.

Simone kommt aus Rheine und war schon einmal in dieser Siedlung unterwegs. Wenn sie als Urbexer unterwegs ist, hat sie immer ein paar wichtige Dinge dabei:

  • zwei Taschenlampen, falls eine den Geist aufgibt
  • feste Schuhe
  • lange Hosen, langes T-Shirt
  • Handschuhe
  • Taschenmesser

Ein anderer wichtiger Tipp: Niemals alleine auf Urban-Explorer-Tour gehen.

Der Zugang zu der alten Zechensiedlung im Ruhrgebiet.
© JD | DRadio Wissen
Hier ging es mal rein.

Wenn ein Urbexer es dann in ein leerstehendes Haus wie in der Siedlung im Ruhrgebiet geschafft hat, gibt es einiges zu entdecken: alte Briefkästen, manchmal noch Möbel, Stromzähler, stinkende Toiletten...

Eine alte Badewanne steht voller Müll im Hof.
© JD | DRadio Wissen
Früher mal ne Badewanne, heute eine Mülltonne.