Ein Kronleuchter in der Kanalisation, eine Eiche mit eigener Adresse, eine Schiff-Entmagnetisierungsstelle im Meer – in Deutschland lassen sich die seltsamsten Plätze entdecken. Pia Volk hat sie besucht und ein Buch darüber geschrieben.

Pia Volk hat in Pandemiezeiten quasi den Jackpot geknackt: dafür bezahlt werden, in Deutschland erstaunliche Orte zu finden. Die Idee dafür kam von ihrem Verlag, erzählt Pia: Der hatte Bücher über seltsame Orte aus dem Ausland entdeckt und wollte das auch für Deutschland umsetzen. Also suchten sie sich jemanden, der geografische Kenntnisse hat aber auch einen Sinn für das Absurde. Und das war eben Pia, studierte Geografin und Journalistin.

Auf der Suche nach schrägen Orten

Und dann ging es los mit der Recherche – und die dauerte. Abgesehen davon, dass die Geografin die ganzen Orte erst mal finden musste, kamen ihr auch noch eine Pandemie und diverse Unwetter dazwischen. Aber nach eineinhalb Jahren war es dann so weit.

Deutschland kam ihr noch nie so fremd vor, wie während dieser Recherche, sagt Pia. Das Klischee von Deutschland sei ja, dass die Deutschen eher ernst, unspontan, unflexibel, weniger herzlich seien zum Beispiel. Während der Recherche machte Pia aber eine absolut gegenteilige Erfahrung: alle Menschen seien ihr total freundlich, entspannt und flexibel begegnet, über die Recherche hinaus ergaben sich vor Ort noch viel mehr Geschichten als erwartet.

"Ich fand es total schön, dass die Menschen so entspannt waren und so unbeschwert. Das ist mir so auf meinen Recherchen in dieser Menge noch nicht begegnet."
Pia Volk über ihre Recherchereisen zu "Deutschlands schrägste Orte"

54 schräge Orte schafften es so in ihr Buch. Welcher davon sie am meisten beeindruckt hat, kann sie gar nicht sagen. Alle haben ihren Zauber und ihre eigene Schrägheit, und jeder hat sicher seine eigene Vorlieben. Sie persönlich fand das Deutsche Zusatzstoffe-Museum großartig. Eigentlich sehe es aus wie eine Art Apotheke: ein einziger Raum voller Röhrchen mit weißen Pülverchen – dazu die Information, in welchen Lebensmitteln diese Stoffe stecken.

Pia Volk erzählt im Interview noch mehr von ihren Recherchen zu ihrem Buch "Deutschlands schrägste Orte". Warum zum Beispiel in der Kölner Kanalisation ein Kronleuchter hängt und wieso ein Baum in Norddeutschland eine eigene Adresse hat, erfahrt ihr, wenn ihr oben auf Play klickt.