Ferien. Wir brauchen Ferien. Na ja, ihr bestimmt auch, und eigentlich könnte jeder immer Urlaub gebrauchen. Geht leider nicht. Aber mit ein paar Tricks kann man die maximale Erholung aus seiner freien Zeit ziehen. Eigentlich alles eine Frage des Urlaubsmanagements.

Die einen lieben einen langen Urlaub, wollen sechs Wochen am Stück die freie Zeit genießen. Andere machen lieber viele kleine Reisen über das Jahr verteilt: hier mal eine Woche in die Türkei, dann ein paar Tage Wien, zwischendurch ein Städtetrip nach London. Schön ist beides, aber was ist am erholsamsten?

Regeln für den erholsamen Urlaub

Verena Hahn ist Reise- und Arbeitspsychologin an der Universität Mainz. Sie hat Moderatorin Marlis von "Schaum oder Haase" ein paar Hinweise für den guten Urlaub gegeben:

  • Lieber häufiger und dafür kürzer Urlaub machen
  • Nach einem Urlaub hält die Erholung maximal zwei bis vier Wochen
  • Im Urlaub fühlt man sich nach acht Tagen am entspanntesten
  • Ob Strand, Sport oder Kultur im Urlaub ist egal, Hauptsache ihr habt Spaß

Wer übrigens nach seinem Urlaub direkt wieder mit voller Wucht in den Job oder ins Studium einsteigt, macht jede Erholung ganz schnell wieder kaputt. Also lasst es besser ruhig angehen und sorgt dafür, dass zuhause kein Stapel Arbeit auf euch wartet. Falls das irgendwie möglich ist.