Präsenz zeigen, ist ein Aspekt der Wahlkampfstrategie von Donald Trump. Besonders präsent ist er jetzt auch auf Youtube. Mit eigenen Videos und gekauften Anzeigen möchte Trump in den Wochen vor der Präsidentschaftswahl Wähler für sich gewinnen.

Im US-Wahlkampf gehört die Werbestrategie der Präsidentschaftskandidaten mitunter zu den entscheidenden Faktoren, die zum Erfolg führen. Das Marketingkonzept von Donald Trump macht das deutlich: Der Kandidat der Republikaner soll sich schon Anfang des Jahres prominente Werbeplätze auf der Youtube-Startseite gesichert haben, berichtet das Nachrichtenportal Bloomberg.

Trump prominent platziert

Wenn am 3. November 2020 also die US-Amerikanerinnen und US-Amerikaner ihre Stimme abgeben und damit ihren Kandidaten für die kommende Präsidentschaft wählen, soll ihnen die Werbung für Donald Trump beim ersten Klick auf der Seite des Videoportals begegnen.

"Youtube dürfte auch für den Endspurt im Wahlkampf um die Präsidentschaft eine große Rolle spielen."
Andreas Noll, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Teurer und prominenter kann man im Netz keine Werbung platzieren, erklärt Deutschlandfunk-Nova-Reporter Andreas Noll. Zumal zwei Drittel der Menschen in den USA das Videoportal nutzen, meldet das Pew Research Center. Nur Google würden sie als Suchmaschine im Netz häufiger aufrufen.

Werbung für alle Altersklassen

Youtube scheint deshalb auch als Werbetool zu funktionieren, weil dessen Zielgruppe generationsübergreifend ist. Vor allem aber ist das Videoportal unter den 18- bis 24-jährigen US-Amerikanern und Amerikanerinnen beliebt. Laut Pew Research Center sind 90 Prozent von ihnen auf Youtube unterwegs. Sie zählen zu der Wählergruppe, die vergleichsweise schwer zu erreichen ist.

Schwerpunkt der Werbekampagne

Auch Trumps aktuelle Präsenz auf dem Videoportal zeigt, dass sein Wahlkampfteam stark auf Youtube setzt. Die Werbeausgaben sollen fast sechs Mal so hoch sein wie bei seinem letzten Wahlkampf 2016. Damals hat das Team um Donald Trump viel personalisierte Werbung auf Facebook geschaltet.

"Im US-Wahlkampf geht es um große Werbebudgets. Wir sprechen da über mehrere Hundert Millionen Dollar, die in digitale Werbung fließen."
Andreas Noll, Deutschlandfunk-Nova-Reporter

Neben den Anzeigen auf der Videoplattform veröffentlicht Donald Trump auch eigene Videos auf seinem Youtube-Kanal, in denen er seine Botschaften aus Wahlkampfveranstaltung im Netz verbreitet oder seine politischen Gegner diffamiert, indem er zum Beispiel Joe Biden in Videos als senil darstellt.

Aktuell abonnieren mehr als eine Million Menschen den Kanal des Kandidaten der US-Republikaner. Wobei die Zahl in den vergangenen Wochen stark zugenommen hat. Kanäle, die sehr aktiv sind, werden mithilfe des Algorithmus der Videoplattform den Nutzerinnen und Nutzern häufiger angezeigt.

Wahlkampf im Netz

Der Youtube-Kanal von Joe Biden hat zum Vergleich weniger als 200.000 Abonnenten. Statt auf Youtube setzt sein Team bei der Wahlkampfstrategie auf Werbung in Videospielen wie Animal Crossing.