Soundreise in die 80er: Das Kinderzimmergedudel von Super Mario, Tetris oder Zelda zeigt sich auch in der Musik von Marteria oder The Prodigy.

Marterias Leben ist ein Game - und wie selbstverständlich tauchen im Song "Endboss" die markanten Soundelemente der Videospiele aus den Achtzigern auf. Mit Super Mario ist Marteria groß geworden. Den Sound verarbeitet er zu HipHop-Samples. Flying Lotus aus Los Angeles macht das in "Dead Man's Tetris".

Mark Ronson macht es ähnlich: Er hat sich an den Sound von "Legend of Zelda" rangemacht und lässt ihn in den Song "Circuit Breaker" einfließen.

"Auch diese Musik gehört zur Lieblingsmusik meiner Vergangenheit und wird wie meine anderen Favoriten auch immer meine eigene Musik beeinflussen."
Mark Ronson

Die 8-Bit-Konsolen der Achtziger ließen Komponisten wie Mahito Yokota oder Koj Kondo nur drei bis fünf Kanäle. Dieser spezielle Sound hat die elektronische Musik stark beeinflusst, sagt der Elektro-Ästhet Jamie xx. Beck, No Doubt oder Blur haben die Sounds in ihren Songs aufgegriffen. Inzwischen haben sich eigene Genres wie Bitpop oder Chiptunes entwickelt.

Die Videospielmusik der Achtziger war einfach, emotional und eingängig. Ein Grund, warum sie heute noch jeder kennt und Anlass für The Prodigy die 8-Bit-Musik in "Wild Frontier" wieder aufleben zu lassen.

Mehr über Videospielmusik: