I’m Dreaming of a White Christmas? Träum weiter. In diesem Jahr wird es in großen Teilen Deutschlands vielleicht regnerisch, aber in keinem Fall weiß.

Das Wetter an Weihnachten: mild und in der Nordhälfte Regen. Schnee? In großen Teilen Deutschlands: Fehlanzeige. Und schuld an dem ganzen Schlammassel ist mal wieder eine Westwetterlage, die uns milde Luft vom Atlantik schickt, erklärt Michael Tiefgraber vom Deutschen Wetterdienst in Offenbach. Gerade in der Nordhälfte Deutschlands kann es an Heilig Abend auch regnen.

Schuld ist der Atlantik

Die letzte weiße Weihnacht ist noch gar nicht so lange her: 2010 gab es in fast ganz Deutschland eine Schneedecke, erinnert sich Michael Tiefgraber. Grundsätzlich gilt: White Christmas verlangt nach einem Hochdruckgebiet über Nord- oder Nordosteuropa. Dann kann nämlich kalte Luft vom Kontinent nach Deutschland strömen. Und wenn dann Niederschlag einsetzt, schneit es auch bis in tiefste Lagen, so der Meteorologe.

Das Problem: Diese Großwetterlage ist eher selten - und noch seltener, dass sich Nordeuropa genau an Weihnachten gegen den Atlantik durchsetzt. Und wer jetzt auf Vorsprung durch Technik setzt - eine riesige Windmaschine im Norden unseres Kontinents würde auch keinen Sinn machen, sagt Michael Tiefgraber.