• Abonnieren
  • Spotify

Mit Kommentaren im Netz haben viele Medien ihre Probleme. Zum Jahreswechsel war deshalb schon der Redaktion von "hart aber fair" die Hutschnur geplatzt. Jetzt zieht auch Handelsblatt online nach und erlaubt keine anonymen Kommentare mehr. Unser Thema bei Eine Stunde Was mit Medien. Am Donnerstag ab 20 Uhr.

In eigener Sache wendet sich Handelsblatt Online an seine Nutzer:

"Demokratie und Meinungsfreiheit brauchen Offenheit und Toleranz. Viele Kommentatoren glauben: Gehört wird nur, was sich nicht gehört. Der eine verunglimpft den anderen, die Gürtellinie ist nach unten gerutscht. Diese Entwicklung wollen wir aufhalten."

Anonymität, Trolle und Krawall in den Kommentarspalten machen Medien seit langem zu schaffen. Jetzt machen einige einen Schnitt. Doch lässt sich Anonymität im Netz überhaupt ausschalten? Wie will man kontrollieren, welche Nutzer echt sind - und welche nicht? Und ist Anonymität zum Teil nicht sogar notwendig? Darüber sprechen wir mit dem Chefredakteur von Handelsblatt Online Oliver Stock.

Der Medienfebruar 2014

Durch den Relaunch von DRadio Wissen haben außerdem wir außerdem den Medienfebruar 2014 noch gar nicht ausreichend gewürdigt - Zeit für eine Büttenrede des jecken Herrn Pähler.

Und neu bei uns: die Medienfee und die Mediendetektive. Mit unseren beiden neuen Rubriken geben wir bald ein paar spannende Blicke hinter die Kulissen des Medienbetriebs - und helfen bei der Karriereplanung.

Ein weiteres Thema: der Reverse Red Button. Vor dieser Funktion haben die Fernsehmacher in Deutschland so große Angst wie vor wenigen anderen Dingen: Wenn das klassische lineare Fernsehen nur noch eine von vielen möglichen Apps sein wird.