Aggregatoren

Die wahre Medienmacht

Wer lenkt die Medienbranche? Eine Analyse der Welt der Aggregatoren zeigt, wie mächtig die einzelnen Player geworden sind. Nicht wer die besten Inhalte anbietet, sondern wer die meisten sammelt gewinnt. Wir erklären, wer die wahre Macht in der Medienbranche hat.

Aggregatoren bestimmen unseren Medienalltag. Unter der Dusche hören wir die zusammengestellte Musik im Radio. Die lokalen Nachrichten bekommen wir beim Frühstück in unserer Tageszeitung zusammengefasst. Facebook stellt uns zusammen, was wir von unseren Freunden wissen sollten und auf der Fahrt in den Hörsaal oder in die Uni können wir in der Straßenbahn die Inhalte konsumieren, die uns die Mediatheken der iOS- und Android-Plattformen anbieten.

Bertram Gugel hat für die Medienanstalt Berlin Brandenburg die Macht der einzelnen Player untersucht. In einer interaktiven Grafik sehen wir eindrucksvoll, wie sich die Medienanbieter mit den Plattformen in den letzten 15 Jahren vernetzt haben und wie neue Aggregatoren entstanden sind. Aus der Analyse lässt sich ableiten, wer das wahre Sagen in der Medien-Branche hat.

Crowdspondent - eine Deutschlandreise

Steffi Fetz und Lisa Altmeier sind die Köpfe hinter crowdspondent.de. Die beiden Journalistinnen waren im vergangenen Jahr auf Recherchereise in Brasilien. Sie haben die Themen recherchiert, die ihre Webcommunity vorgegeben hat. Aus Korrespondentinnen wurde Crowdspondentinnen.

In diesem Jahr möchten die Crowdspondentinnen wieder auf Tour gehen. Ihr Ziel: Deutschland! Diesmal soll die Crowd aber nicht nur die Themen in Auftrag geben, sondern auch die Reise mitfinanzieren. Steffi Fetz ist bei uns zu Gast und wird von den Erfahrungen mit der Crowd im vergangenen Jahr berichten und verrät, was bei der Deutschlandreise herumkommen soll. Die Crowdfunding-Seite zu diesem Projekt findet ihr hier.

"Was mit Medien" gibt es auch als Podcast. Abonniert "Eine Stunde Was mit Medien" hier via iTunes oder RSS. Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Daniel Fiene und Herrn Pähler über Twitter kommunizieren.