• Abonnieren
  • Spotify

Der Germanwings-Absturz hat beim Presserat zu so vielen Beschwerden geführt wie noch nie. Jetzt liegen die Entscheidungen des Presserats vor. Die Bundeszentrale für politische Bildung macht Politik-PR in jungen TV-Formaten. Unsere Themen in Eine Stunde Was mit Medien.

430 Beschwerden rund um die deutsche Berichterstattung zum Germanwings-Absturz hat den Presserat erreicht. So viele Beschwerden gab es zu einem Ereignis noch nie. Der Presserat hat sich jetzt mit den Beschwerden befasst. So war es zulässig, dass die deutschen Medien sowohl den vollen Namen des Co-Piloten nannten und auch von einem Suizid sprachen. Tatsächlich hat der Presserat nur wenige Rügen ausgesprochen, die zum Beispiel an die BILD geht. Daniel Fiene und Herr Pähler schauen sich die Ergebnisse des Presserates genau an, reden aber auch über diese Medienthemen der Woche.

Politik bei RTL2

Wie kann die Jugend für Politik begeistert werden? Die Bundeszentrale für politische Bildung probiert es mit Politik-PR in jungen TV-Formaten. So gab es schon Kooperationen mit den RTL-2-Formaten "50667 Köln" und "Berlin Tag & Nacht". Dabei ist auch Geld geflossen. Wie diese Kooperationen aussehen und was sie bringen, erklärt Arne Busse, Fachbereichsleiter Zielgruppenspezifische Angebote der bpb.

Das Ende des Sonntagstalks?

Günter Jauch gibt seinen Sonntags-Talk ab. Seine Vorgängerin Anne Will wird im kommenden Jahr seine Nachfolgerin. Doch brauchen wir überhaupt noch den Sonntagstalk? Oder ist das ein Relikt aus alter Zeit. Oder sollte die ARD lieber einen frischen Kopf für diesen Sendeplatz einplanen? Es kommentiert der TV-Kritiker Hans Hoff.

Geld sparen in Stuttgart

In Stuttgart geht eine Epoche zu Ende: Der Verlag hinter den Stuttgarter Nachrichten und der Stuttgarter Zeitung leistet sich für beide Zeitungen keine getrennten Redaktionen mehr. Eine gemeinsame Zentralredaktion soll Einsparungen bringen. Verkauft wird dies als Zukunftsprogramm. Eine Einschätzung gibt es von Bülend Ürük, Chefredakteur von newsroom.de

Apple entwickelt

In San Francisco hat in dieser Woche die WWDC stattgefunden. Die Konferenz von Apple richtete sich eigentlich an Entwickler. Aber auch für Medien gibt es spannende Details: Apple startet mit Apple News ein Nachrichtenformat, in dem Artikel zusammengestellt werden. Wird der Konzern jetzt zum News-Gatekeeper, eine Rolle, die Zeitungen bereits verloren haben? Außerdem startet Apple in seinem neuen Musikdienst ein moderiertes Radioprogramm "Beats 1". Was bedeuten diese Entwicklungen für Medienhäuser? Wir klären das mit Britta Weddeling, der Handelsblatt-Korrespondentin in San Francisco.

Während der Sendung könnt ihr mit uns direkt und über unsere Moderatoren Herr Pähler und Daniel Fiene über Twitter kommunizieren.