Eine kurze Strecke mit dem Auto überwinden. Klingt banal. Für Menschen, die Angst vorm Auto fahren haben, bekommt der Satz eine ganz eigene Bedeutung.

Autofahren ist immer mit Risiko verbunden. In der Regel bleibt es kalkulierbar, sonst würden sich sicher weniger von uns regelmäßig hinters Steuer klemmen. Manchen Menschen aber bereitet Auto fahren schlichtweg Unbehagen. Der Puls schlägt bis zum Hals, die Hände werden schwitzig... irgendwann lässt man es einfach. Dann lieber zu Fuß gehen, mit dem Fahrrad fahren oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen.

Plötzlich wieder Auto fahren

Doch was, wenn man dann plötzlich ein Auto geschenkt bekommt? Genau das ist DRadio Wissen Redakteurin Julia Rosch passiert. Sie hat sich schon seit Jahren nicht mehr hinters Steuer gesetzt. Wozu auch? In großen Städten geht es schließlich auch ganz gut ohne Auto. Außerdem ist Julia - wie sie selber sagt - eine super Beifahrerin.

Aber damit ist jetzt Schluss. Denn wenn man schon ein Auto besitzt, muss man auch damit fahren. Klar. Den ersten Versuch nach der langen Abstinenz unternimmt sie in dörflichen Gefilden.

"Ich muss sagen, das erste Auto, das mir entgegengekommen ist, hat mich schon ein bisschen nervös gemacht. Aber dann war's eigentlich ganz schön."
Julia Rosch fährt wieder Auto