Viele Wikipedia-Einträge sind von Bots bearbeitet oder sogar ganz verfasst. In der englischsprachigen Ausgabe liegt der Anteil bei 10 Prozent.

Wikipedia gibt es seit 2001. Der Umfang der Internet-Enzyklopädie ist inzwischen riesig. So riesig, dass es Menschen allein gar nicht mehr schaffen würden, sich um alle Inhalte zu kümmern. Längst gibt es dafür Bots.

Jetzt sind wir naturgemäß bei dem Wort Bot erst einmal skeptisch. Zumindest die meisten von uns, denn Assoziationen mit Fake-Profilen zum Beispiel bei Twitter, die von Bots betrieben werden, oder Bots, die unsere E-Mail-Adressen abgreifen und uns mit Spam bombardieren, liegen nahe.

1600 Bots arbeiten für Wikipedia

Tatsächlich sind die Wikipedia-Bots aber echte Helfer und sind sozusagen inzwischen zu festen Mitarbeitern geworden.

Um die Arbeit der Bots bei Wikipedia besser einschätzen zu können, haben sich Computerwissenschaftler vom Stevens Institute of Technology in den USA den Verlauf einmal genau angeschaut. Da ist Wikipedia sehr transparent – die Änderungen, die an Artikeln vorgenommen wurden, lassen sich sehr genau nachvollziehen.

Dabei haben die Forschenden herausgefunden, dass auf Wikipedia derzeit rund 1600 Bots im Einsatz sind, die zusammengenommen, etwa ein Zehntel der Änderungen in der englischsprachigen Ausgabe vornehmen, sagt Deutschlandfunk-Nova-Reporterin Sophie Stigler.

"Bots machen in der englischen Wikipedia ein Zehntel der Änderungen aus. Das ist echt viel."
Sophie Stigler, Deutschlandfunk Nova

Bots mit unterschiedlichen Aufgaben

Die Bots, die für Wikipedia "arbeiten", haben unterschiedliche Aufgaben. Es lassen sich beispielsweise drei Typen unterschieden.

  1. Die Bot-Variante "Fixer" prüft Kleinkram. Er verbessert Rechtschreibfehler oder repariert Links.
  2. Sogenannte "Protectorbots" schlagen zu, wenn Autoren Vandalismus an Artikeln betreiben und wild Inhalte löschen oder krude verändern. (Fixerbots reparieren das dann wieder.)
  3. Die Gruppe der "Connectorbots" verlinken Artikel oder Datenbanken miteinander.

Sogar ganze Artikel werden von Bots verfasst – beispielsweise Übersichtsseiten über Städte, mit Angaben, wie viele Einwohner sie haben, oder Einträge über Berge in Asien. Auch Übersichtsseiten, auf denen wir zum Beispiel beim Suchbegriff "Mars" gefragt werden, ob wir den Planeten, den Schokoriegel, oder den Kriegsgott meinen, sind oft von Bots geschrieben.

Bots haben höhere Zugriffsrechte

Laut der Studie geht der Trend aber zu multifunktionalen Bots, die mehrere Aufgaben erfüllen und auch dazulernen können; sich also weiterentwickeln.

Die Forschenden haben ebenfalls herausgefunden, dass Bots in vielen Bereichen höhere Zugriffsrechte haben als normale User. Sie vermuten, dass es damit zusammenhängt, dass Bots unter anderem dafür verantwortlich sind, dass User die Regeln von Wikipedia einhalten, und das in der Regel gut funktioniert. Sogar besser, als wenn User von echten Menschen zurechtgewiesen werden.

Die Forschenden schlussfolgern, dass Bots einfach auf eine freundliche und sachliche Ansprache programmiert sind.