William Fitzsimmons wuchs in einem Haus voller Instrumente und Klänge auf - seine Eltern sind beide blind - und so kommunizierte die Familie vor allem über Musik.

Als Kind lernte William Fitzsimmons Piano und Posaune spielen. Später auf der Junior High School brachte er sich selbst das Gitarrespielen bei. Später kamen Banjo, Ukulele, Mandoline und Melodica dazu. Während seines Psychologiestudiums begann er, die ersten Songs aufzunehmen. Seine Lieder handeln meist von persönlichen und familiären Ereignissen wie der Scheidung seiner Eltern.

Fitzsimmons geht mit seinem neuesten Album "Lions", das am 21. Februar erscheint, auf Europatournee. Doch vorher kommt er zu uns in Studio und stellt seine Songs vor.