Silicon Valley steht für Start-ups und Neugründungen. Der Ort gilt vielen als Inbegriff von Unternehmergeist, die Leute dort scheinen risikobereiter, motivierter und schneller zu sein als anderorts. Wie kommt das? Gibt es so etwas wie eine Kultur von Unternehmertum? Ein Vortrag der Wirtschaftswissenschaftlerin Katharina Erhardt.

Das Wirtschaftswachstum ist sehr unterschiedlich. Nicht nur einzelne Länder unterscheiden sich, auch innerhalb eines Landes gibt es regional große Unterschiede. Dabei spielen viele Faktoren eine Rolle. Einer ist dabei besonders schwer zu greifen: die Kultur. Gibt es kulturelle Wurzeln, die eine Unternehmerkultur beeinflussen? Dieser Frage geht Katharina Erhardt in ihrem Vortrag nach.

"Max Weber hat die These formuliert, dass die kulturelle Prägung, in seinem Fall die protestantische Ethik, eine Rolle für die wirtschaftliche Entwicklung spielen könnte."
Katharina Erhardt, Wirtschaftswissenschaftlerin

Katharina Erhardt ist Wirtschaftswissenschaftlerin und Professorin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf. Die These, dass Kultur den Unternehmergeist prägt, gibt es schon sehr lange. Der Soziologe Max Weber äußerte diese Meinung zum Beispiel schon im 19. Jahrhundert. Nur empirisch nachweisen ließ sich diese These bisher kaum, sagt Katharina Erhardt.

"Die Frage nach der Kultur und Wirtschaftswachstum ist eine alte Frage. Aber es war bisher schwierig, sie empirisch zu validieren."
Katharina Erhardt, Wirtschaftswissenschaftlerin

Genau das aber hat Katharina Erhardt in einer Studie am Beispiel der Schweiz versucht zu tun. In der Schweiz gibt es nämlich eine Besonderheit: Nicht der Geburtsort wird im Pass festgehalten, sondern der Heimatort. Das ist, grob vereinfacht, der Ort, aus dem die Vorfahren einer Person im 18. Jahrhundert stammten. Somit gibt es in der Schweiz Daten darüber, ob jemand seine kulturelle Herkunft in der deutsch- oder der französischsprachigen Schweiz hat.

"In der Schweiz hat aufgrund institutioneller Besonderheiten das Experiment de facto stattgefunden, und ich muss es eigentlich nur noch auswerten."
Katharina Erhardt, Wirtschaftswissenschaftlerin

In ihrem Vortrag erklärt Katharina Erhardt detailliert, welche Daten sie und ihr Team wie ausgewertet haben. Denn die Frage nach dem Einfluss von Kultur auf das Unternehmertum lässt sich nur sauber beantworten, wenn Leute mit unterschiedlichen kulturellen Wurzeln in den exakt gleichen Marktbedingungen verglichen werden.

"Gibt es im Silicon Valley so viele Start-ups, weil dort eine ganz spezielle Kultur vorherrscht?"
Katharina Erhardt, Wirtschaftswissenschaftlerin

Der Schluss zu dem Katharina Erhardt kommt: Ja, es gibt Unterschiede. Leute mit kulturellen Wurzeln in deutschsprachigen Schweizer Gemeinden gründen häufiger Unternehmen als Leute mit französischsprachigen Wurzeln. Ob ein Unternehmen aber erfolgreich ist oder nicht - das ist völlig unabhängig von der kulturellen Herkunft derjenigen, die das Unternehmen gründen.

"Mich interessiert der kausale Effekt der Kultur auf Firmengründungen."
Katharina Erhardt, Wirtschaftswissenschaftlerin

Katharina Erhardts Vortrag hat den Titel "Die kulturellen Wurzeln von Unternehmertum". Sie hat ihn am 5. April 2022 im Rahmen der Reihe "oeconomicum live - Wirtschaft erleben!" der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gehalten.