Noch bekommt jeder Backpacker in Australien seine Einkommenssteuer zurück, wenn er mit seinen Jobs jährlich nicht mehr als 18.200 Dollars verdient. 2016 wird das Geschichte sein.

Damun jobbt derzeit als Barkeeper in einem Nachtclub und auf dem Bau. Für die Arbeiten auf dem Bau wird Damun nach Tarif bezahlt: 18 australische Dollar verdient er in der Stunde. Das entspricht ungefähr 11 bis 12 Euro und einem unteren Durchschnittseinkommen, sagt Damun. Als Barkeeper verdient er bis zu 30 Dollar in der Stunde oder umgerechnet 21 Euro. Alle zwei Wochen bekommt er von dem Nachtclub ungefähr 450 Euro und wöchentlich von der Baufirma rund 300 Euro ausbezahlt. Davon, sagt Damun, kann er ganz gut leben. Steuern werden direkt vom Lohn einbehalten, sind aber so niedrig, dass sie Damun locker verkraftet. Außerdem bekommt er die Steuern am Ende des Jahres vom Finanzamt zurück.

"Ich lebe hier recht gut. "
Damun Lebt, Work and Travel Reisender

Bis zu 18.000 Dollar oder rund 12.000 Euro darf Damun im Jahr verdienen, ohne Steuern bezahlen zu müssen. Ab kommendem Jahr will Australien allerdings das Einkommen Damuns ab dem ersten Dollar besteuern. Geplant ist der Abzug von einem Drittel des Gehalts. Für Damun wäre das das Aus für seinen Work-and-Travel-Aufenthalt.

Mehr als 180.000 Menschen machen jedes Jahr Work and Travel in Australien. Jeder von ihnen muss rund 450 Dollar allein für das Visum bezahlen, sagt Damun. Eine einfache Rechnung, sagt Damun: Australien nimmt jedes Jahr 81 Millionen Dollar dadurch ein. Außerdem ist jeder von ihnen verpflichtet, für drei Monate ohne Entgelt auf einer Farm zu arbeiten, wenn er ein Visum für das Folgejahr bekommen möchte. Damun sieht eher Nachteile für Australien, wenn die Work-and-Travel-Reisenden ausbleiben sollten aufgrund der Besteuerung.

Mehr Infos zur Besteuerung in Australien: