Youtube bietet in den USA ein neues Bezahlmodell an: Wer 10 Dollar im Monat zahlt, kann Clips ohne vorgeschaltete Werbung anschauen und Videos speichern, um sie später offline zu sehen.

Google, wozu Youtube gehört, hat natürlich längst beobachtet, dass User bereit sind für Videostreamingdienste im Netz zu zahlen und wittert genau da eine neue Einnahmequelle. Zudem hat Youtube in den USA mehr Nutzer unter 34 Jahren als jeder Kabelkanal. Viele dieser User hängen manchmal den ganzen Abend bei Youtube herum, stellen sich dort Musikplaylists zusammen. "Und da nervt die vorgeschaltete Werbung dann doch, wenn du Musik hören willst." Für umgerechnet 8,80 Euro gibt es darum in den USA ab 28.10. Youtube-Videos zum Speichern, offline gucken und ohne vorgeschaltete Werbung.

"Längst nicht alle Werbeclips lassen sich nach ein paar Sekunden überspringen. Wer mehr Geld als Zeit übrig hat, der kann im Monat ein bisschen was abdrücken und seine Zeit sparen."
Wolfgang Stuflesser über Youtube in den USA

Wird Youtube dadurch zum Konkurrenten für Netflix und Co.? Erstmal eher nicht. Stattdessen erschließt sich Youtube damit neue Einnahmequellen. Youtube macht pro Jahr 4,5 Milliarden Dollar Umsatz, hat aber auch hohe Kosten: für Datenspeicherung und die Weitergabe von Daten, dazu kommen Lizenzgebühren.

"Da ist so ein Abonnent, der jeden Monat kontinuierlich seine zehn Dollar abdrückt, eine Möglichkeit sich breiter aufzustellen."
Wolfgang Stuflesser über Youtube Red

Mit dem Abomodell will Youtube sich neu aufzustellen: Ein Teil des Geldes soll an Youtuber weitergereicht werden, so dass die Abonnenten auch spezielle Angebote bekommen, die normale Youtube-User nicht haben. Und langfristig möchte Youtube ähnlich wie Netflix eigene Serien produzieren.

In den USA will Youtube das Bezahlmodell erst einmal testen. Vom Erfolg hängt dann ab, ob wir das Angebot auch in Europa nutzen können.