Ein Jahr lang ist Yvonne Eisenring gereist. Sie war auf der Suche nach einer Erkenntnis: Dass sie sich verlieben kann.

Yvonne Eisenring fand ihr Single-Leben gut. Irgendwann schlich sich bei ihr aber das Gefühl ein, dass sie sich vielleicht gar nicht mehr verlieben könne. Und dann zog sie los. Yvonne, 29, wollte das Verliebtsein neu für sich entdecken.

Yvonne Eisenring
© Aragorn Frey

Yvonne hatte zwar nicht vor, zwölf Länder zu bereisen und dort 50 Dates zu haben - manches hat sich einfach so entwickelt. Aber am Ende waren es so viele. Und das ist auch der Untertitel ihres Buches "Ein Jahr für die Liebe": "1 Jahr, 12 Länder, 50 Dates."

Ein Date in New York hat sie besonders beeindruckt: Der Mann hat sich viel Mühe gegeben und alles organisiert. Die beiden waren beim Bowling, auf einem Schiff, in einer Bar und im Restaurant an einem Abend, und das Taxi stand immer schon pünktlich bereit.

"Bei der Liebe soll alles einfach sein und von selbst klappen."
Yvonne Eisenring

Yvonne sagt, auch basierend auf den Erfahrungen, die sie auf der Reise gemacht hat: Bei der Liebe wollen wir zu viel und haben zu wenig Zeit. Sie findet es seltsam, dass wir bei Karriere und Ausbildung so viel in uns selbst investieren, nur bei der Liebe alles einfach und von selbst klappen soll. Und: Wir wollen immer wissen, ob sich etwas lohnt, bevor wir etwas dafür tun.

Hinzu kommt: Verliebt sein bedeutet Kontrollverlust, sagt Yvonne. "Und den wollen heute wohl einige nicht mehr in Kauf nehmen."