Zahlen

40 Tage und die Quarantäne

40 Tage lang mussten ab dem 14. Jahrhundert Schiffe vor dem Hafen ankern, um zu garantieren, dass niemand an Bord die Pest einschleppen würde. Das Ganze hat sich in Italien entwickelt, vielmehr in Venedig.

Verhindern, dass sich die Pest verbreitet

Die Seemacht war so sehr auf die Seewege und den Schiffshandel angewiesen, dass die Gefahr auf diesem Wege die Pest in die Stadt zu holen, groß war. Die Quarantäne sollte das verhindern - ursprünglich dauerte sie nur 30 Tage, wurde dann aber auf 40 Tage verlängert.

Der Medizinhistoriker Michael Stollberg erklärt die Quarantäne, eine seuchenpolitische Maßnahme, die davor schützen sollte, dass die Pest über den Seeweg verbreitet wurde.

Freiheit für Justin Biebers Affen

Als der kanadische Sänger Justin Bieber nach München einreiste, wurde ihm sein Affe Molly abgenommen. Biebers Affe war ohne ausreichende ärztliche Voruntersuchungen, Einreisedokumente und Beachtung der Quarantänebestimmungen ins Land gekommen. Viele Medien berichteten über den Vorfall. Der amerikanische Comedian und Moderator Jimmy Kimmel nahm das Geschehene zum Anlass für einen Gag in seiner TV-Show.

Hier geht es zu den anderen Beiträgen der Redaktionskonferenz "Die heilige 40"