An einem 21. Februar kreischt Pumuckl zum ersten Mal im Radio, dafür verstummt der letzte Karolinasittich in den USA und damit seine ganze Art. In Wien greift die Angst vor Drogenexzessen um sich und die erste Konvention über psychotrope Substanzen wird verabschiedet.

Seit 1968 riefen die Hippies zu mehr Sex und Drogen auf. Das fanden nicht alle gut. 1971 wurde in Wien die erste "Konvention über psychotrope Substanzen" verabschiedet und zwar von der Vereinten Nationen. Damit sollte der Konsum von Amphetaminen oder auch LSD eingedämmt werden.

Pumuckl entspannt in einer Hängematte, Bild: dpa - Fotoreport
© dpa - Fotoreport
Eine ungewöhnlich entspannte Pose - sonst steht Pumuckl ja eher unter Adrenalin.

"Hurra, hurra!" Am 21. Februar 1962 kreischt Pumuckl das erste Mal im Radio. Der bayrische Rundfunk strahlte das erste Hörspiel mit dem kleinen nervigen Kobold aus. Und das Klaubautern kam sehr gut an. In den 1980er Jahren kam der Kleine mit den krass orangenen Haaren auch ins Fernsehen.

Artensterben: 1918 stirbt der letzte Karolinasittich

Auch Karolinasittiche sind sehr bunt, aber mittlerweile unsichtbar geworden. Am 21. Februar 1918 starb der letzte Karolina im Zoo von Cincinatti. Incas, so sein Name, legte kurz nach dem Tod seiner Vogelfrau die Flügel an. Sein gebrochenes Herz und sein Tod führten zum Aussterben der Karolinasittiche, der einzigen Papageienart Nordamerikas.