Jake Bugg wird gerade mal 20 Jahre alt - singt aber Protestlieder wie ein Alter; 1974 protestierte Tony Shafrazi gegen den Vietnamkrieg und 1959 schossen die USA den ersten Spionagesatelliten ins All - all das an einem 28. Februar.

Jake Bugg erblickte am 28. Februar 1994 das Licht der Welt - die musikalische Welt seiner Eltern. Mit 12 Jahren griff er zur Gitarre. Sein Onkel brachte ihm ein paar Akkorde bei. Jake spielte anfangs Songs von Donavan oder Bob Dylan nach. Die Karriere des Shootingstars begann 2011 bei einem Festival der BBC. Das Protestlied "Universal Soldier" singt und spielt Jake Bugg so gefühlvoll wie ein Alter.

"Kill Lies All"

Jake Bugg spielte "Universal Soldier" bei der Aktion agit8. Die kanadische Musikerin Buffy Sainte-Marie schrieb das Lied als Protest gegen den Vietnamkrieg. Nachdem der damalige US-Präsident Richard Nixon den US-Kriegsverbrecher William Calley frühzeitig aus dem Arrest entließ, protestierte der politische Aktivist Tony Shafrazi am 28. Februar 1974 mit einer Sprayer-Aktion: Im Museum of Modern Art in New York übersprühte er "Guernica" von Pablo Picasso mit "Kill Lies All" in Rot.

Erster Überwachungssattelit

Die USA überwachen uns mit allen möglichen Techniken. Den ersten Überwachungssatelliten Discover 1 schossen sie am 28. Februar 1959 erfolgreich ins All.