Floppy-Disk, Kassetten, VHS-Rekorder - wer nutzt diese Techniken noch? Doch was uns heute im Vergleich zu diesen Datenträgern modern und leistungsfähig erscheint, kann 2020 schon überhohlt sein. Trendforscher Sven Gábor Jánszky weiß heute schon, wie wir in der Zukunft zum Beispiel bezahlen werden - nämlich mit dem Handy.

Tickets auf Papier werden verschwinden und durch mobile Tickets ersetzt. Damit das flächendeckend und zum Beispiel in U-Bahnen funktioniert, werden W-Lan-Stationen an wichtigen Hotspots eingerichtet - davon geht zumindest Sven Gábor Jánszky aus. Er glaubt, dass im Jahr 2020 das Handy bereits die Kreditkarte ersetzt haben wird.

"Wir werden ganz viel mit dem Handy bezahlen."
Sven Gábor Jánszky, Trendforscher

Mit mobilen Payment-Apps wird diese Form der Bezahlung möglich werden. Und dass es so kommen wird, davon ist Sven Gábor Jánszky überzeugt. Denn die Unternehmen haben großen Interesse daran: Durch diese Form der Bezahlung wissen sie, wann wir an welchem Ort welches Produkt zu welchem Preis kaufen. Wer sich sorgt, was mit den Daten passiert, sollte das Handy zum Beispiel gestohlen werden, kann beruhigt sein. Weil unsere Daten in der Cloud gespeichert sind, haben wir jederzeit Zugriff auf sie und können Passwörter schnell sperren und ändern.

Meine Daten - mein Schatz!

Die Entwicklung des mobilen Bezahlens zeigt aber auch, wie abhängig wir in Zukunft von unseren Daten sein werden. Aber wie wir mit ihnen umgehen und wie die Unternehmen mit ihnen umgehen, denen wir unsere Daten anvertrauen, wird in Zukunft noch eine großes Thema werden, ist sich Sven Gábor Jánszky sicher.

Medien für Romantiker

Auch wenn Technologien verschwinden werden, will Sven Gábor Jánszky das endgültige Aus für das Medium Buch oder Vinyl noch nicht vorhersagen. Eine romantische Beziehung zum Medium wird dafür sorgen, dass wir auch noch in 50 Jahren Bücher und Schallplatten besitzen werden.

Trends und Gegentrends

Allerdings wird die Generation, die jetzt geboren wird, nicht mehr auf Papier lesen und schreiben lernen. So könnte das Buch vielleicht in 100 Jahren doch verschwunden sein. Aber Sven Gábor Jánszky wäre nicht Trendforscher, wenn er nicht auch wüsste, dass es zu jedem Massentrend auch einen Gegentrend gibt.

"Wenn wir davon sprechen, dass Technologie verschwindet, verschwindet sie nicht ganz. Sie verschwindet zwar komplett aus dem Massenmarkt, aber es wird immer so einen Liebhaberbereich geben."
Sven Gábor Jánszky, Trendforscher