• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Wenn eine Bienenkönigin ihrem Volk etwas mitteilen will, dann nutzt sie dafür die stille Geruchspost.

Forschende aus den USA sind diesem Verhalten auf die Spur gekommen, als sie Bienen beim Schwärmen beobachteten. Dabei fiel ihnen auf, dass einige Bienen in der Nähe der Königin plötzlich anfingen, ihr Hinterteil rauszustrecken und wild mit den Flügeln zu schlagen. Mit der Bewegung verteilen die Bienen Duftstoffe, die sie selbst herstellen. Die Forschenden hatten den Eindruck, dass das kein zufälliges Verhalten war.

Sie werteten Aufnahmen davon mit Hilfe einer künstlichen Intelligenz aus. Dabei zeigte sich, dass die Bienen den Duft nicht in eine zufällige Richtung verteilen, sondern weg von der Königin. Die Forschenden gehen davon aus, dass die Königin damit beginnt, einen Duft zu produzieren. Sobald die Arbeiterinnen in ihrer Nähe das merken, machen sie das gleiche und informieren diejenigen in ihrer Nähe, die wiederum den Geruch an ihre Nachbarinnen weitergeben - bis alle im Volk Bescheid wissen.

Die Studie ist im Fachmagazin PNAS erschienen.