• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Vor 66 Millionen Jahren schlug auf der Erde ein Asteroid ein, der ein Massensterben auslöste.

Unter anderem die Dinosaurier wurden dadurch ausgelöscht. Jetzt haben Wissenschaftler festgestellt, dass sich in dem Krater überraschend schnell neues Leben entwickelt hat.

Der sogenannte Chicxulub-Asteroidenkrater befindet sich zu großen Teilen im Golf von Mexiko. Dort hat ein internationales Forscherteam unter der Leitung der Universität Texas einen über 800 Meter langen Bohrkern aus dem Kraterrand entnommen und analysiert. Sie haben herausgefunden, dass schon zwei bis drei Jahre nach dem Einschlag das Leben in den Krater zurückkam. 30.000 Jahre danach gab es dort blühende Ökosysteme. Das konnten die Forscher anhand der Überreste von Einzellern, zum Beispiel Algen und Plankton, ermitteln.

Laut den Forschern ist das überraschend schnell. Bisher war man davon ausgegangen, dass vor allem in der Umgebung der Einschlagsstelle schädliche Umwelteinflüsse wie giftige Gase Leben für lange Zeit unmöglich machen.