• Abonnieren
  • Spotify
  • iTunes
  • Google

Auch Dinosaurier hatten schon bunte Eier.

Das schreiben Forscher jetzt im Fachmagazin Nature. Damit zweifeln sie eine gängige Theorie an: Bisher gingen Biologen davon, dass sich die Schalenfarbe von Vogeleiern bei den modernen Vögeln unabhängig voneinander entwickelt hat.

Die Forscher der Unis Bonn und Yale haben in Schalenproben von 18 Dinosaurierarten nach Spuren von Pigmenten gesucht, nämlich dem rotbraunen Protoporphyrin IX und dem blaugrünen Biliverdin - die beiden Pigmente, auf deren Kombination auch die Farbe von Vogeleiern beruht. Und die Forscher sind fündig geworden: Auch bei den Dinosauriern gab es schlicht weiße Eier. Aber es gab auch bräunliche, grünliche und gesprenkelte Eier - vor allem bei der mit den Vögeln verwandten Gruppe der Maniraptora. Auch die Art der Pigmentablagerung in der Schalenstruktur stimmt laut den Forschern mit der von heutigen Vogeleiern überein. Sie folgern daraus, dass der evolutionäre Ursprung der bunten Eierfarben bei den Dinosauriern lag.